Schauspiel |

KABALE UND LIEBE – projekttheater dresden | Alle Veranstaltungen

 

Tom Wolter springt und hüpft, entzaubert und verzaubert gleichzeitig das Standardwerk der Deutschen. Er ist mal Ferdinand, mal Luise, Lady Milford, Miller und Kalb und stolpert von einer Rolle in die andere. Er macht Schiller auf außergewöhnliche Art und Weise lebendig und wechselt die Lager und Sichten. Ein komisches Schauspiel, entlarvend und berührend.

Und noch einmal zum Inhalt des bürgerlichen Trauerspiels: Es ist die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Ferdinand liebt Luise. Aus unterschiedlichen Gründen sind die Familien der Liebenden gegen die Verbindung. Luises Vater, der Musikus Miller, fürchtet um die Ehre der Tochter. Ferdinands Vater, der Präsident von Walter, will den Sohn standesgemäß mit der Geliebten des Herzogs, Lady Milford, verheiraten. Mit Hilfe des enttäuschten Nebenbuhlers Wurm spinnt der Präsident eine perfide Intrige, um die Liebe zwischen Ferdinand und Luise zu zerstören. Ein erzwungener Liebesbrief Luisens an den Hofmarschall von Kalb weckt gezielt Ferdinands Eifersucht und treibt ihn schließlich zu einer Verzweiflungstat.