Klassik |

Kammerkonzert für Violine und Klavier – Villa Teresa in Coswig | Alle Veranstaltungen

 
Programm:
Clara Schumann: 3 Romanzen für Violine und Klavier op. 22
Robert Schumann: Sonate d-Moll op. 121 für Violine und Klavier 
Ludwig van Beethoven: Sonate G-Dur op. 96 für Violine und Klavier
24.03.2017 20:00
Details www.boerse-coswig.de
Alle in Villa Teresa in Coswig
Coswig Zentrum/Börse (Bus EV 4, 400, 401, 405)
24/03/2017 20:00 24/03/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Kammerkonzert für Violine und Klavier (Franziska Hoelscher, Violine Martin Klett, Klavier) Villa Teresa in Coswig 38 DD/MM/YYYY
 

„Große Expressivität, virtuose Gestaltungskraft, bezaubernder Ton“ (ST 26.4.2016) zeichnen Franziska Hölschers hochgelobte Auftritte aus. Geboren in Heidelberg, begann Franziska Hölscher im Alter von 5 Jahren mit dem Violinspiel. Ihre Ausbildung erhielt sie bei Ulf Hoelscher und Thomas Brandis in Karlsruhe und Lübeck. 2013 schloss sie ihr Studium bei Nora Chastain in Berlin ab. 1999 machte sie auf sich aufmerksam, als sie im Alter von 17 Jahren den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb in Prag erhielt. Zwei Jahre später debütierte sie an der Seite von Martha Argerich und konnte Publikum und Presse überzeugen. Inzwischen ist sie regelmäßiger Gast bei allen bedeutenden deutschen Musikfestivals und gehört zu den gefragtesten Geigerinnen der jungen Generation. 

Martin Klett hat sich in den vergangen Jahren als Klaviersolist und Kammermusiker einen Namen gemacht. Seit er im Jahre 2008 beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb den ersten Preis und wenig später im Duo Riul (mit dem Klarinettisten Sebastian Manz) den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs gewann, ist er gern gesehener Gast bei renommierten Musikfestivals, unter anderem in Schleswig-Holstein, Luzern, Heidelberg, Mecklenburg-Vorpommern und Oberstdorf. 
Geboren 1987, erhielt Martin Klett im Alter von sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Im Studium an der Musikhochschule Lübeck inspirierte und prägte ihn insbesondere sein langjähriger Mentor Prof. Konrad Elser. Weitere Impulse durch Elisabeth Leonskaja, Leon Fleischer, Pascal Devoyon, Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett) und Walter Levin (LaSalle Quartett) runden seine musikalische Entwicklung ab. 

quelle: börse coswig