|

KINDERUNIVERSITÄT DRESDEN – | Alle Veranstaltungen

 

WARUM FALLEN FLUGZEUGE NICHT VOM HIMMEL? UND WARUM IST BLUT EIN GANZ BESONDERER LEBENSSAFT?
BEI DER KINDER-UNIVERSITÄT DRESDEN GIBT ES DAZU ANTWORTEN.

Ab Montag, dem 15. August 2016, 8:00 Uhr sind an der Technischen Universität Dresden wieder die Telefone zur Anmeldung für das Wintersemester 2016 geschaltet und auch online ist eine Anmeldung möglich: 0351/463-36656 oder www.ku-dresden.de

Ab dem 27. September werden ausgewiesene Wissenschaftler*innen aus Dresden zu folgenden Themen sprechen: Passend zur hochaktuellen Flüchtlingsdebatte konnte für den Auftakt Frau Dr. Julia Schulze Wessel für das Thema Was erzählen uns Flüchtlinge? gewonnen werden. Unter den Flüchtlingen gibt es auch sehr viele Kinder. Warum mussten sie auf unsicheren und gefährlichen Wegen mit ihren Eltern fliehen? Können wir uns vorstellen, wie es ist, das eigene Zuhause verlassen zu müssen? Wie fühlt sich ein Kind, das alleine oder mit der Familie flieht? Was passiert bei der Ankunft in einem neuen Land? Über diese Fragen spricht die Sozialund Politikwissenschaftlerin vom Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte der TU Dresden mit Menschen, die als Kinder und junge Erwachsene geflohen sind. Sie hörte Geschichten über ein verlorenes Zuhause, über Not und Gewalt aber auch Geschichten von Aufbruch, Hoffnung, Freundschaft und Glück.

Mit dem Cello unterwegs von New York nach Dresden lautet der Vorlesungstitel von Jan Vogler, Cellist und Intendant der Dresdner Musikfestspiele. Er liebt sein Cello über alles. Schon als Kind wollte er immer Cellist werden. Das Cello ist ein besonderes Instrument: Es klingt nicht so tief wie ein Kontrabass und nicht so hell wie eine Geige. Man sagt, es kann genauso schön singen wie die menschliche Stimme. Jan Voglers Cello wurde vor 300 Jahren in Italien gebaut. Heute erklingt es in den Konzertsälen überall auf der Welt und spielt zusammen mit großen Orchestern in Europa, in Asien, ja sogar in New York. Von diesen Reisen werden Jan Vogler und sein Cello viele Geschichten erzählen.

Professor Hartmut Fricke, Professor am Institut für Luftfahrt und Logistik der TU Dresden erklärt den Kindern: 3warum ist das Vor mehr als 200 Jahren gelang es Wissenschaftlern zum ersten Mal, erfolgreich einen Heißluftballon durch das Verbrennen von Wolle in die Lüfte steigen zu lassen. Sie machten sich die Prinzipien des statischen Auftriebs zunutze. Etwa 100 Jahre später gelang es Otto Lilienthal, die Theorie des dynamischen Auftriebs in die Wirklichkeit umzusetzen. Nun konnten verschiedene Städte durch Flugstrecken miteinander verbunden werden. Seither hat sich viel getan. Heute fliegen jährlich Millionen von Flugzeugen mit überwiegend modernen Triebwerken durch die Luft und lassen dabei manchmal schön aussehende Kondensstreifen entstehen. Sind diese aber nur schön oder müssen wir Angst um unsere Umwelt haben?

Warum ist Blut ein ganz besonderer Lebenssaft? Blut versorgt uns ein Leben lang und transportiert wichtige Dinge durch unseren Körper. Ohne Blut können wir nicht leben. Warum das so ist, und wie das alles funktioniert, erklärt Professor Rainer Ordemann vom Universitätsklinikum Dresden. Es wird von Königinnen zu hören sein, die als Mutterzellen das Blut immer wieder erneuern, von roten Zellen, die wie Lastwagen für den Transport von wichtigen Stoffen zuständig sind und von weißen Zellen, die als Polizisten im Körper wachen. Und man wird von Plättchen hören, die dafür sorgen, dass man nicht verblutet, wenn man sich beim Spielen verletzt hat. Die Kinder-Universität Dresden ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Dresden und des Deutschen Hygiene-Museums im Rahmen von Dresden Concept. Medienpartner für das Wintersemester 2016 sind die Dresdner Neuesten Nachrichten.

quelle dhmd.de