Klassik |

Klavierrezital: Lei Weng (China) – Villa Teresa in Coswig | Alle Veranstaltungen

 

Programm: 
L. van Beethoven: Sonate Es-Dur op. 109
F. Chopin: Andante Spianato et Grande Polonaise brillante op. 22
Luting He (1903–1999): Shepherd Boy And Piccolo
Chu Wanghua (*1942): Celebrating Our New Life
George Gershwin (1898–1937): Three Preludes

Als “exceptionally brilliant Chinese pianist” wurde Lei Weng nach seinem Debut mit Rachmaninoffs drittem Klavierkonzert in Seattle von der Presse gefeiert. Ebenso überschwänglich äußerte sich die “New York Concert Review” nach seinem ausverkauften Debut in der Carnegie Hall. Sie bezeichnete ihn als “Klangfarbenmaler” und “kraftvollen Techniker mit dem Gespür für filigrane Momente”.
Lei Weng trat bereits an vielen renommierten Konzertorten in der ganzen Welt auf. Dazu gehören neben der Carnegie Hall, die Merkin Concert Hall und die Steinway Hall in New York, die Phillips Collections in Washington D.C., das Chicago Culture Center, die Beijing Music Hall, die Taichung national Symphony Hall, das Kaohsiung Cultural Center in Taiwan, das Banff Center in Kanada und das Campana Theater in Italien.Er war zu Gast beim berühmten Tanglewood Music Festival, beim TCU Cliburn Institute und beim Messiaen Festival.
Regelmäßig konzertiert Lei Weng als Solist mit Orchester, u. a. mit den Orchestern aus Cincinnati, Seattle, Indiana, Lousiana, Fort Worth, Fort Collins, Paducah, Peking, Tianjin, Qingdao und Kaohsiung. 
Lei Weng ist Professor für Klavier an der University of Northern Colorado und unterrichtet dort, mit großem Engagement, begabte Studenten aus aller Welt. Häufig wird er als Gastdozent zu Meisterkursen an renommierten Konservatorien in China, Taiwan und Korea eingeladen. Bei internationalen Wettbewerben in den USA, China und Italien ist er als Juror tätig. 
Lei Weng erhielt seine pianistische Ausbildung an den Konservatorien von Cincinnati und Peking bei Frank Weinstock, William Black, Claude Frank, Xie Yuan, Guo Zhihong und Zhou Guangren. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, u. a. des “Isabel Scionti Int. Piano Competition”, des “Camerata Piano Competition”, des “Wideman Int. Piano Competition” und des “Kingsvill Int. Competition”. Darüber hinaus war er Preisträger beim “China National Piano Competition” und dem Wettbewerb des “Cliburn Institutes”. 
Er ist Gründer und künstlerischer Leiter der “Colorado International Piano Academy (CIPA)”, einem internationalen Sommer-Piano-Festival in Colorado, zu dem er zahlreiche führende Pianisten und Klavierpädagogen aus Asien, Europa, und den USA einlädt.

Quelle: Börse Coswig