Neue Musik |

Komponieren mit Weltbezügen – Hochschule für Musik Carl Maria von Weber (Musikhochschule) | Alle Veranstaltungen

 

Mathias Spahlinger gehört zu den wichtigen Persönlichkeiten der Gegenwartsmusik - und war auch schon früher an der HfM Dresden zu Gast. Das Motto „Komponieren mit Weltbezügen“ deutet auf eine Dimension, die Spahlingers Musik mit ungewöhnlichem Facettenreichtum verkörpert - besonders eindringlich wird dies anhand des Vokalwerkes „El sonido silencioso“ erfahrbar, das vom Ensemble AuditivVokal vorgestellt wird

Mathias Spahlinger (*1944): „Apo do“ (1982) für Streichquartett, „Phonophobie“ (1972) für Bläserquintett, Ausschnitte aus: „128 erfüllte augenblicke“ (1976) für Stimme, Klarinette und Violoncello Nicolaus A. Huber (*1939): „Bed and Brackets“ (1990) für Klavier
Studierende der HfM Dresden, Einstudierung: Tomas Westbrooke 

Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

quelle hfmdd.de