Klassik |

Konzert für Klarinette & Klavier: A. van Wauwe – Richard-Wagner-Stätten Graupa - Jagdschloss | Alle Veranstaltungen

 

Programm:

Claude Debussy: Première Rhapsodie Claire de lune
Alban Berg: Vier Stücke op. 5
Francis Poulenc: Sonate pour clarinette et piano
Robert Schumann: Fantasiestücke op. 73 Arabesque
Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Klarinette op. 120 Nr. 1

Christoph von Loß, Besitzer des Pillnitzer Schlosses, erwarb 1579 das als Jagdsitz dienende Rittergut Graupa. Er legte um 1600 ein ummauertes Wildgehege an, den späteren Schlosspark. Das zweigeschossige schlichte Gebäude mit Walmdach trägt an der Giebelseite den Wappenstein derer von Friesen aus dem Jahr 1666. Heinrich Freiherr von Friesen erwarb das Rittergut 1659. Als Kurfürst Friedrich II. den Herrensitz 1755 erhält, lässt er es als barockes Jagdschloss umgestalten, wovon bis heute das Sandsteinrelief mit Jagdszene über dem Hofportal zeugt. Die auf der Gartenseite angelegte Terrasse führt über eine Freitreppe zum Gartenteich. Durch einen Blitzschlag brennt das gesamte Gebäude im Jahr 1800 ab, wird jedoch umgehend wieder aufgebaut und seit 1839 von einem klassizistischen Uhrentürmchen gekrönt. Im Mai 1846 besucht Richard Wagner Graupa und skizziert hier seinen „Lohengrin“. 1941 bis 1965 dient es als Forsteinrichtung, danach als Gemeindeamt. 2006 entscheidet sich die Stadt Pirna für den Ausbau der Richard-Wagner-Stätten. Heute sind sowohl das Jagdschloss als auch das Lohengrin-Haus in hervorragendem Zustand.

Annelien van Wauwe
Annelien Van Wauwe zählt zu den vielversprechendsten jungen Klarinettisten ihrer Generation. Sie studierte bei der international gefeierten Solistin Sabine Meyer in Lübeck, bei Pascal Moragues in Paris, Alessandro Carbonare in Rom sowie Wenzel Fuchs und Ralf Forster in Berlin. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie von Yehuda Gilad. Schon im jungen Alter gewann Annelien Van Wauwe 1. Preise (Lissabon, Turin, Brüssel, Berlin). Den Durchbruch bescherte ihr jedoch der Int. ARD-Wettbewerb 2012, wo sie den 2. Preis (bei Nichtvergabe des 1.Preises) sowie zwei Sonderpreise gewann.

quelle: börse coswig