Gesprächsrunde |

Kunstgespräch: Kupferstich-Kabinett A bis Z: F wie Fluchtpunkt – Kupferstich-Kabinett im Residenzschloß Dresden - SKD | Alle Veranstaltungen

 

Kunstgespräch: Kupferstich-Kabinett A bis Z: F wie Fluchtpunkt

Was verbirgt sich hinter dem Namen Kupferstich-Kabinett? In unserer neuen Veranstaltungsreihe möchten wir das Geheimnis lüften und in jeder zweiten Woche, über ein ganzes Jahr hinweg, spannende Geschichten erzählen. Vor Originalen, im Studiensaal, buchstabieren wir uns durch die Sammlung. Von A bis Z geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kupferstich-Kabinetts dabei Einblicke in den riesigen Bestand, der über eine halbe Million an Werken umfasst. Aber auch besondere Aspekte der täglichen Museumsarbeit kommen zur Sprache. 
F steht für „Fluchtpunkt“ und damit für eine wesentliche Grundlage der europäischen Kunst seit der Renaissance. In der Zentralprojektion bestimmt der Fluchtpunkt den Ort, den der Betrachter eines Bildes einnehmen sollte: idealerweise erscheint ihm die Bildfläche dann wie ein Fenster, durch das er in andere und doch scheinbar reale Welten blickt. Einige solcher „Fenster“ aus Papier werden exemplarisch vorgestellt. Darüber hinaus zeigen wir, mit welch aufwendig illustrierten Lehrbüchern Künstler und Gelehrte ehemals die perspektivischen Konstruktionstechniken studierten.

Quelle: SKD Museum