Gesprächsrunde |

Kunstgespräch: Kupferstich-Kabinett A bis Z: H wie Hegenbarth – Josef-Hegenbart-Archiv - SKD | Alle Veranstaltungen

 

Was verbirgt sich hinter dem Namen Kupferstich-Kabinett? In unserer neuen Veranstaltungsreihe möchten wir das Geheimnis lüften und in jeder zweiten Woche, über ein ganzes Jahr hinweg, spannende Geschichten erzählen. Vor Originalen, im Studiensaal, buchstabieren wir uns durch die Sammlung. Von A bis Z geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kupferstich-Kabinetts dabei Einblicke in den riesigen Bestand, der über eine halbe Million an Werken umfasst. Aber auch besondere Aspekte der täglichen Museumsarbeit kommen zur Sprache. 
H steht für Hegenbarth. Der Zeichner und Maler Josef Hegenbarth (1884-1962) gilt als bedeutendster Illustrator der DDR. In seinem einstigen Wohnhaus am Dresdner Elbhang, das 1998 als Archiv und Dependance des Kupferstich-Kabinetts eröffnet wurde, wird nicht nur der größte Teil seines künstlerischen Nachlasses verwahrt. Die weitestgehend original erhaltenen privaten Räumlichkeiten sowie persönliche Dokumente und Fotografien geben Aufschluss über ein facettenreiches Künstlerleben. In Hegenbarths Atelier werden Einblicke in das umfangreiche Werk des Künstlers gegeben und dessen Malutensilien, darunter seine Pigmentpalette, vorgestellt.

Quelle: SKD