• Startseite
  • Veranstaltung
  • Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Oper |

Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen – Semperoper Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen

Jacques Offenbach

Fantastische Oper in fünf Akten, Libretto von Jules Barbier 
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mehr
10.12.2016 19:00
Details www.semperoper.de
Alle in Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
10/12/2016 19:00 10/12/2016 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
16.12.2016 19:00
Details www.semperoper.de
Alle in Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
16/12/2016 19:00 16/12/2016 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
19.12.2016 19:00
Details www.semperoper.de
Alle in Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
19/12/2016 19:00 19/12/2016 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
23.12.2016 19:00
Details www.semperoper.de
Alle in Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
23/12/2016 19:00 23/12/2016 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
02.01.2017 19:00
Details www.semperoper.de
Alle in Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
02/01/2017 19:00 02/01/2017 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
07.01.2017 19:00
Details www.semperoper.de
Alle in Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
07/01/2017 19:00 07/01/2017 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Ganz große Oper – Bühne, Video und Licht!
Hoffmanns Erzählungen - Les Contes d´Hoffmann

Allen, die meinen, Oper sei generell schwere Kost, sei versichert: Sie lässt sich problemlos verdauen und verlangt sogar nach mehr, wenn sie wie Les Contes d´Hoffmann von Jaques Offenbach in der Inszenierung von Johannes Erath in der Semperoper Dresden daherkommt. Die Fantastische Oper hat E.T.A. Hoffmann zum Helden, den realen Poeten und geschätzten Erzähler gleichsam unterhaltsamer wie unheimlicher und irrationaler Geschichten. Umworben von seiner Muse und dem „großen Schwarzen“ stürzt er sich von einer Gefühlswelt in die andere. Dreimal packt ihn flammende Leidenschaft zu einer Frau, verzehrt er sich von Geschichte zu Geschichte nach den Geliebten, die unterschiedlicher nicht sein können, und scheitert am Ende doch an der eigenen Unzulänglichkeit.

Entstammt das Libretto mit seinen literarischen Bezügen auch aus einem früheren Jahrhundert, die Geschichten spielen sich heute noch genauso ab. Die perfekte, makellos gestylte Olympia entpuppt sich als seelenloser Automat, wofür Hoffmann zu seinem Unglück auch noch den Hohn seiner Umwelt zu spüren bekommt. Als er sich in Antonia, die Künstlerin, verliebt und ihr für das gemeinsame Glück Beschränkungen auferlegt, lässt er ihren Ehrgeiz und ihre Träume außer Acht; sie lässt sich verleiten und stirbt daran. Schließlich ist da noch die Kurtisane Giulietta, die in Liebesdingen professionell vorgeht und Hoffmann um den Finger zu wickeln versteht. Sie verrät seine Liebe und lässt ihn ausgebrannt zurück. Was bleibt, ist am Ende ein Mann ohne Spiegelbild, desillusioniert, die ideale Geliebte zu finden. Ein Glückspilz dennoch, wer wie Hoffmann eine Muse an seiner Seite weiß, die in den Tränen über die verlorenen Lieben menschliche Größe und wahre Kunst erkennt.

In den Partien glänzen exzellent aufgestellte Solisten: Für ihre Olympia zieht sich Tuuli Takalain Ballettschuhe an, als wolle sie die wundervollen Koloraturen noch weiter auf die Spitze treiben. Sarah-Jane Brandon zerreißt einem mit ihrer dem Tod geweihten Antonia fast das Herz, wenn sie der Stimme ihrer Mutter folgt, hervorragend als erfolgverwöhnte Diva: Christa Mayer, und den Verführungskünsten des unheimlichen Doktors Miracle unterliegt, den Peter Rose verkörpert. Ist von Hoffmann Erzählungen die Rede, ist auch die „Barkarole“ zu Beginn des 4. Aktes gemeint, jenes gefühlvolle Gondellied, das eine „Belle Nuit“, eine schöne Liebesnacht, in Noten fasst. An dieser Stelle zeichnet uns Eric Cutler einen Hoffmann, der von der Liebe lassen und den erotischen Reizen widerstehen will. Measha Brueggergosman entfacht mit ihrer lebenslustigen, frivolen und korrupten Guilietta noch einmal seine Leidenschaft bis zur Selbstaufgabe. Für starke Eindrücke und Gefühle sorgt auch und vor allem Christina Bock als Hoffmanns Muse. Kommt sie anfangs freundschaftlich und salopp auf Augenhöhe daher, wirbt sie später selbst um seine Gunst um sich ihm am Ende total zu unterwerfen. Ganz stark, wie sie dafür ihren Körper in Szene setzt!

Erstaunlich ist, wie ein weißes Hochzeitskleid die Sinne schärfen kann. Es ist Kostüm aller weiblichen Rollen und bedeutungsschwere Requisite zugleich. Zu den Besonderheiten der Dresdner Inszenierung dürfte auch das imposante Bühnenbild zählen. Unter Einsatz eindrucksvoller Video- und Lichtinstallationen spiegeln sich unterschiedliche Perspektiven und Handlungsebenen wider und machen die Illusion perfekt.

Nächste Termine:
Les Contes d´Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen steht am 7., 10., 16., 19. und 23. Dezember sowie am 2. und 7. Januar auf dem Spielplan der Semperoper. Gesungen wird in französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

quelle kulturroeporter.de KS