Lied / Chanson / Singer Songwriter |

Lessons – Altes Wettbüro Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Mehr geht fast gar nicht: Eine zufällige Begegnung in einer Sommernacht. In Berlin. Ein singender und songwritender Singer/Songwriter, zwei spleenige Nerds aus Finnland. Zwei, drei Schaffenskrisen, Auszeit in Buenos Aires. Internet, ein unübersichtlicher Berg analoger Synthesizer und - natürlich - ein fensterloses Kellerloch irgendwo in Skandinavien. Hier sind Lessons.

Auf der Suche nach Inspiration und frischem Wind unterbrechen die Brüder Samu und Ville Kuukka ihre Produktionen und fahren nach Berlin. Die beiden Filmkomponisten arbeiten an Material für ihre eigene Ambient/Postrockband The Gentleman Losers und wollen sich eine Pause gönnen. Sie stolpern in ein Konzert von Montauk, einem der vielen Aliasse von Patrick Sudarski, Musiker, Schöngeist und Hans Dampf in allen Gassen, der bereits mit früheren Bands wie Speed Mountain, A Heart Is An Airport oder Palestar gern und ausgiebig Löcher in die Membranen zwischen Noise, Kraut, Folk und Shoegaze stich. Man kommt ins Gespräch, man tauscht sich aus, man verliert sich danach. Als die drei den Faden erneut aufnehmen, sitzen die Kuukkas bereits wieder in Helsinki, während Sudarski in Südamerika auf neue Gedanken kommt.

Den folgenden Winter verbringen die drei in Helsinki in einem freudlosen Kellerraum ohne Fester, der aber überquillt vor gefährlich antiquierten Drum Maschinen und klobigen Synthesizern. Der instrospektive Ansatz, den alle drei bisher musikalisch verfolgen, wird komplett umgestülpt. Die spezifische Atmosphäre des Raumes mag eine Rolle dabei spielen. Die Musik wird laut, kratzend und treibend. Sie ist unterkühlt und distanziert und bis zum Rand gefüllt mit der Abwesenheit von Tageslicht. Vor allem aber atmet sie tief, setzt Herzschlag gegen Midi Clock und geht spürbar in genau diesem Moment von echten Menschen aus. Wenn diese auch im Zwielicht verschwimmen.

"Es war Zeit für etwas Neues für uns alle," sagt Sudarski. "Lessons ist der nächste logische Schritt."

quelle: altes wettbüro