Lesung |

Lesung und Gespräch mit Lukas Bärfuss – Literaturhaus - Villa Augustin Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Lukas Bärfuss – ein ausgeklügelter Autor mit Spitzenklasse. Nach seinen beiden internationalen Erfolgsromanen „Hundert Tage“ und „Koala“ steht die Veröffentlichungseines neuen Werkes „Hagard“ im Herbst 2016 an.

Für Philip ist es ein Spiel. Er sieht sie und beginnt, ihr im Schutz des Feierabendgedränges nachzugehen. Auf den ersten Blick scheint diese Verfolgungsjagd harmlos. Aber was steckt wirklich dahinter? Wer ist der Protagonist? Was sind seine Absichten? Nach und nach fühlt sich der Leser immer bedrohter, denn er kennt nur Philips Wahrnehmungen, die zunehmend surrealer und weltverzerrter werden. Diese postmoderne Fragmentierung der Gedanken repräsentiert zudem deutlich die heutige Welt, in der die Menschen sich immer verlorener und entfremdeter fühlen. 
„Die Krise, in der wir uns befinden, ist […] nicht zuerst eine wirtschaftliche oder politische, sondern eine moralische.
 Wir wissen nicht mehr genau, was das richtige Leben beinhaltet.“ So umschreibt Bärfuss seine Message in seinem noch nicht veröffentlichten Roman.

Der Autor, Dramatiker und Essayist aus Zürich beschäftigt sich in seinen Romanen mit Themen, die für ihn eine Herausforderung darstellen. Das Schreiben ist für ihn „eine Reise, eine Erkundung“, auf der er Neuland sucht. So stehen oft Sujets im Mittelpunkt, denen persönliche Erlebnisse vorausgegangen sind und die Bärfuss so ausweitet, dass sie die gesamte heutige Gesellschaft betreffen. Er selbst löst diese Probleme in seinen Werken nicht, sondern will seine Leser zum Nachdenken anregen. 
Bärfuss wird seit 2008 fast jährlich mit Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Berliner Literaturpreis (2013) und zuletzt dem Nicolas-Born-Preis (2015).

Moderiert wird die Lesung von Michael Hametner

Quelle: Literaturhuas Villa Augustin