Klassik |

Lobgesänge – Kreuzkirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

LOBGESÄNGE - Konzert der Singakademie Dresden

mit Uraufführung zum Bachfest Dresden
 

Ist es im Angesicht von Vertreibung, Krieg, Flüchtlingselend, religiösem Fanatismus und ernsthafter gesellschaftlicher Spannungen noch zeitgemäß, Lobgesänge anzustimmen?
In einer kontrastreichen Gegenüberstellung aus Anlass des Dresdner Bachfestes will die Singakademie Dresden mit Unterstützung des Orchesters der Staatsoperette genau das versuchen. Neben Mendelssohn Bartholdys Lobgesang-Kantate und Igor Strawinskys Psalmensinfonie erklingt im Zentrum des Abends eine Uraufführung von Ekkehard Klemm, der den Abend auch leitet. Sein Ricercar a 5,9 bezieht sich auf das sechsstimmige Ricercar aus dem Musikalischen Opfer von Bach. Dessen Thema bildet Ausgangspunkt und strukturelle Grundlage für Töne, Linien und Akkorde. Fünf Entwicklungen laufen parallel, aufgeteilt auf drei Orchestergruppen, Chor, Kinderchor und eine Solistin, die die Stimme Bachs mit den zeitgenössischen Worten des Dresdner Dichters Christoph Eisenhuth verkörpert. Den fünf Linien sind Evokationen, Explosionen, Rufe, Schreie, schepperndes Lärmen auf Alltagsgeräten, aggressive Schlägen auf Rasseln, Töpfen, Ratschen, Klingeln und dergleichen entgegengestellt – keine wirklich eigene Stimme, im übertragenen Sinne nur 0,9, zusammen mit den restlichen fünf also 5,9 und damit knapp unter dem Limit von Bach, dem Unerreichbaren. Doch das Vertrauen auf Struktur wird gleichzeitig in Frage gestellt, denn alles erklingt nicht stringent, sondern nach dem Willen von fünf verschiedenen Dirigenten und einer eigenständig agierenden Sopranistin. Die Aufführung am zweiten Abend wird eine andere sein als am ersten!

Drei der Dirigenten kommen mit Marco Amherd, John Lidfors und Alexander Lüken vom Dirigentenforum des Deutschen Musikrates. Zum vierten Mal bereits stellen sich Ekkehard Klemm und die Singakademie in den Dienst dieser wichtigen Nachwuchsschmiede und verbinden mit den Konzerten ein Seminar, an dessen Ende die jungen Stipendiaten auch Teile der Konzerte dirigieren. Mit Anja Zügner, Benjamin Glaubitz, Marie Hänsel (Dresden) und Maria König (Großenhain) fördert die Singakademie daneben auch junge Solistinnen und Solisten, allesamt Absolventen der HfM Dresden. "Gott loben heißt Suchen nach seiner Inspiration und seinen Strukturen – es kann nicht falsch sein, das auch 2016 zumindest zu versuchen, mit großer Offenheit, den Lärm und das Dunkel des Heute nicht ausblendend, improvisierend, vertrauend." (E. Klemm) 

PROGRAMM
Ekkehard Klemm: Ricercar á 5,9 für Chor und Orchester
Igor Strawinsky: Psalmensinfonie für Chor und Orchester
Felix Mendelssohn Bartholdy: „Lobgesang“ Sinfoniekantate op.52 für Soli, Chor und Orchester

MITWIRKENDE
Solisten und Großer Chor der Singakademie Dresden, Orchester der Staatsoperette Dresden
Leitung: Ekkehard Klemm sowie Stipendiaten des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates
Unter dem Namen Singakademie Dresden finden sich allwöchentlich verschiedene Ensembles zum Einstudieren von Chormusik zusammen. Der Große Chor umfasst etwa 140 Sängerinnen und Sängern. Der Laienchor gibt jährlich eine Vielzahl von Konzerten mit großer klassisch-romantischer Chormusik und großer A-cappella-Literatur . Daneben pflegt die Singakademie Konzerteinführungen, eigene Vortragsveranstaltungen und engen Austausch mit zeitgenössischen Komponisten und Künstlern.

Quelle: Bachfest Dresden/Sungakademie Dresden