Video Aufführung |

MAIDAN – Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Riesa Efau) | Alle Veranstaltungen

 

„Einzigartige Begegnung aus politischer Dringlichkeit und ästhetischer Perfektion“, Bilder und Sequenzen, denen ein „überwältigendes Verständnis für Menschenmassen und Raum“ innewohnt: Selten ist ein Zeitdokument der jüngsten Geschichte mit so viel Lobeshymnen bedacht worden wie „Maidan“ von Sergej Losnitza. Wie Hunderte andere hält auch Losnitza auf dem Platz im Zentrum Kiews fest, wie sich im Winter 2013/14 in der Ukraine eine Revolution vollzieht. Doch das eigentlich Atemberaubende: „Maidan“ ähnelt in nichts dem bisher gesehenen. Es ist ein perfekt komponierter Film, der mit Bildern besticht, die so gar nichts zu tun haben mit dem Handy/Wackelkameralook, der solchen Ereignissen innezuwohnen schien. Losnitzas Kamera, sein Sounddesign, die Montage – alles drängt auf präzise Analyse dieser Situation. „Mit ein bisschen mehr emotionalem und zeitlichem Abstand zu den Ereignissen in der Ukraine dürfte „Maidan“ paradoxerweise noch eindrücklicher werden“, schrieb ein Rezensent kurz nach Erscheinen des Films. Recht hat er.

Quelle RIESA e.V.