Klassik |

MARTIN KOHLSTEDT - SOLO – Dreikönigskirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

MARTIN KOHLSTEDT - SOLO


Musik existiert nicht. Musiker existieren – und auch die Hörer. All das, was zwischen ihnen resoniert, konstruieren sie jedoch nur in ihren Köpfen. Wenn Martin Kohlstedt eines verstanden hat, dann wie abhängig und zugleich ohnmächtig er in dieser Dynamik ist. Also wagt der junge Komponist, Gespräche zu provozieren, deren Grenzen nie fest stehen dürfen. Mit schwarzweißen Tasten, Hämmerchen und Stahlseiten formt er erste magisch anziehende Ideen. Doch wenn Raum und Gegenüber es verlangen, dann schweigt er abrupt oder elektrisiert klirrend und bassend das Hirn seiner Zuhörer. Manchmal ist Martin Kohlstedt unerträglich in seinem Wunsch, sich auf uns verlassen zu können, sich selbst zu verlassen. Für ihn ist das existentiell und gefährlich zugleich. Vielleicht sieht er nicht einmal, was für schillernde Kathedralen wir uns auf dem Weg durch seine Rastlosigkeit bauen, mit seiner Hilfe wieder einreißen.

Nach den sich gegenseitig zugewandten Piano-Alben ‘Tag’ bzw. ‘Nacht’ folgten erst ihre Bearbeitungen mit Künstlern wie Douglas Dare, Christian Löffler und Hundreds. Ab Herbst 2016 entwickelt der junge Thüringer Martin Kohlstedt seine modularen Kompositionen zwischen Klavier und Elektronik nun weiter - nicht im Studio, sondern auf intimen Konzerten in Deutschland und ganz Europa. Konsequent folgt er damit der Idee, dass Musik nicht fest geschrieben ist, sondern fortwährend in Verhandlung.

Quelle: Societätstheater