Klassik |

MATHIS BEREUTER | Deutschland – Festsaal im Coselpalais (Pianosalon Kirsten) | Alle Veranstaltungen

 

Der deutsch-österreichische Pianist Mathis Bereuter (*1993) bestand im Alter von 12 Jahren die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Basel und wurde in die Klasse von Adrian Oetiker aufgenommen. Dort belegte er außerdem Improvisationsunterricht bei Rudolf Lutz. Nach seinem Abitur begann er im Frühjahr 2013 sein Studium bei Klaus Hellwig an der Universität der Künste in Berlin.

Wichtige Impulse erhielt er u.a. bei Anne Queffélec, Zoltán Kocsis, Jean Guihen Queyras, Frans Helmerson, Jens Peter Maintz, Ivan Monighetti, Wolfgang Emanuel Schmidt, Thomas Demenga, Troels Svane, Hartmut Rohde, Nora Chastain, Frank-Immo Zichner und dem Artemis Quartet.

Mathis gewann zahlreiche 1. Preise beim deutschen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ (2007-2010), außerdem wurde er in der Kategorie Klavier solo im Jahr 2008 mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben geehrt und ihm wurde der Diethard-Wucher-Sonderpreis der Firma Schimmel verliehen. Im Jahr 2015 gewann er den Spezial-Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Clavicologne.

In der Schweiz wurde er mit weiteren Preisen ausgezeichnet. Unter anderem mit einem 1. Preis mit Auszeichnung beim schweizerischen Jugendmusikwettbewerb 2009 zusammen mit dem Cellisten Matthieu Gutbub. Sie erhielten darüber hinaus den Migros Kulturprozent Förderpreis.

Im Jahr 2005 hatte Mathis sein Debüt mit Orchester mit Mozarts Klavierkonzert in A-Dur KV 414, des Weiteren führte er 2009 im Stadt-Casino Basel Beethovens 2. Klavierkonzert auf und 2011 das Klavierkonzert von Clara Schumann mit dem Orchester „Il mosaico“.

Zahlreiche Konzerte führten ihn durch ganz Europa, er spielte unter anderem beim Braunschweig Classix Festival (2009), Dannenberger Frühling (2013) und Sommets Musicaux de Gstaad (2013). Die Zeitung titelte:  “…not only was Bereuter clear and precise in playing the notes, but he contributed hugely to the lilt and atmosphere of these romantic works. He’s going to be a talent to watch for the future.” (David Karlin, 8th Februar 2013 Gstaad) Zudem unternahm Mathis im September 2010 eine zweiwöchige Tournee durch Japan mit Solokonzerten in Tokyo, Hiroshima, Nagasaki, Osaka und Toyama und wurde 2015 zum Kyoto International Music Festival eingeladen. Einige Aufnahmen bei DRS2, dem Südwestrundfunk und japanischen Radio- und Fernsehanstalten dokumentieren sein künstlerisches Schaffen.

Mathis ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, wurde jahrelang durch die Anneliese-Benner-Krafft-Stiftung, durch die Stiftung Thiébaud-Frey und die ayame foundation gefördert und erhielt für seine musikalische Leistung mehrfach den Förderpreis des Landes Baden-Württemberg.

Quelle: Junge Meister der Klassik