• Startseite
  • Veranstaltung
  • MOTHER AFRICA - "NEW STORIES FROM KHAYELITSHA"
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
17 Donnerstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Performance |

MOTHER AFRICA - "NEW STORIES FROM KHAYELITSHA" – Sarrasani Trocadero | Alle Veranstaltungen

 

Bayreuth/Parkstein, 25. April 2017. Im Dezember 2014 feierte „Khayelitsha – My home“ in Deutschland seine Uraufführung – und avancierte innerhalb von drei Jahren zum international größten Erfolg der „Mother Africa“-Geschichte. Von Dezember 2017 bis Februar 2018 kehrt die Show in neuer Inszenierung nach Deutschland zurück – mit “New Stories from Khayelitsha“ (zu Deutsch:Neuen Geschichten aus Khayelitsha). Mit neuen spektakulären Showacts, leidenschaftlicher Musik, sowie Tänzen voller Lebensfreude führt die Handlung die Besucher erneut in das südafrikanische Township „Khayelitsha“ – natürlich wie gewohnt mit rein afrikanischen Künstlern.

Mehr
10.02.2018 15:00
Details www.aust-konzerte.com
Alle in Sarrasani Trocadero
Straßburger Platz (Tram 1, 2 ,4, 10, 12, 13)
10/02/2018 15:00 10/02/2018 17:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de MOTHER AFRICA - "NEW STORIES FROM KHAYELITSHA" Sarrasani Trocadero 38 DD/MM/YYYY
10.02.2018 20:00
Details www.aust-konzerte.com
Alle in Sarrasani Trocadero
Straßburger Platz (Tram 1, 2 ,4, 10, 12, 13)
10/02/2018 20:00 10/02/2018 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de MOTHER AFRICA - "NEW STORIES FROM KHAYELITSHA" Sarrasani Trocadero 38 DD/MM/YYYY
11.02.2018 14:00
Details www.aust-konzerte.com
Alle in Sarrasani Trocadero
Straßburger Platz (Tram 1, 2 ,4, 10, 12, 13)
11/02/2018 14:00 11/02/2018 16:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de MOTHER AFRICA - "NEW STORIES FROM KHAYELITSHA" Sarrasani Trocadero 38 DD/MM/YYYY
 

Seit zwölf Jahren geht Mother Africa mit spektakulären Themenshows sowie ausschließlich afrikanischen Künstlern auf Tourneen – und ist dabei von Australien über Europa bis in die USA erfolgreich. Mit „Khayelitsha“ brachten die Produzenten Winston Ruddle und Hubert Schober 2014 als erste internationale Zirkus- und Varieté-Produktion ein Township als Schauplatz der Handlung auf die Bühne. 2015/2016 begeisterte die Show in Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland und Litauen das europäische Publikum. Danach folgten umjubelte Auftritte in der Türkei zur Expo 2016, in den USA im Themenpark „Dollywood“ (März 2016 und März/April 2017) und im New Victory Theatre, New York (Dezember 2016 bis Januar 2017), sowie im Peacock Theatre in London (Februar bis März 2017), Großbritannien. „The Huffington Post“ schwärmte 2017: „Khayelitsha“ hätte „genug Energie, um Manhattan zu erhellen“. „Brillant“, schlossen die BBC World News einen Bericht über das Gastspiel in London ab und die britische Fachzeitung “The Stage” erklärte: „Mother Africa ist überirdisch... Ausruhen und eine Tasse schwacher Tee sind nötig, um sich zu erholen."

Mother Africa ist eine Reise durch den Kontinent, auf der es um großartige Unterhaltung und artistische Höchstleistungen geht – aber auch darum, die kulturelle Vielfalt Afrikas zu zeigen und den Besuchern ein Stück afrikanisches Lebensgefühl näher zu bringen. Mother Africa wurde 2006 von Winston Ruddle und Hubert Schober ins Leben gerufen. Als drittes von sieben Kindern in Zimbabwe geboren, brach Ruddle nach dem frühen Tod seiner Mutter die Schule ab, versuchte sich als Breakdancer und war später auch über die Grenzen Afrikas hinaus als Clown und Artist erfolgreich. 2003 eröffnete er die „Hakuna-Matata-Circus-School“ in Tansania. Seither verfolgte er seinen Traumvon einem rein afrikanischen Zirkus mit internationaler Ausrichtung und feierte dabei unter anderem Erfolge mit André Hellers „Afrika! Afrika“. Als einzige afrikanische Zirkusproduktion bietet Mother Africa seit über zehn Jahren Künstlern des „schwarzen Kontinents“ durchgängig und nachhaltig die Möglichkeit, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren. Weit über einhundert Talenten hat die Produktion bislang die Tore für eine weltweite Karriere geöffnet. Dabei werden für Mother Africa ausschließlich afrikanische Künstler verpflichtet.

quelle: aust-konzerte