• Startseite
  • Veranstaltung
  • MUSIK AN DEN HÖFEN DES MEISSNISCHEN LANDADELS - Schloss Siebeneichen
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
30 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
Klassik |

MUSIK AN DEN HÖFEN DES MEISSNISCHEN LANDADELS - Schloss Siebeneichen – Schloss Siebeneichen | Alle Veranstaltungen

 

Freies Ensemble Dresden

Mareike Thrun, Flöte | Sarah Christ, Harfe | Florian Mayer, Violine
Joanna Szumiel, Viola | Daniel Thiele, Violoncello

02.09.2017 16:00
Details www.boerse-coswig.de
Alle in Schloss Siebeneichen
  02/09/2017 16:00 02/09/2017 18:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de MUSIK AN DEN HÖFEN DES MEISSNISCHEN LANDADELS - Schloss Siebeneichen (Voyage au Pays du Tendre - Land der Leidenschaften; Freies Ensemble Dresden) Schloss Siebeneichen 38 DD/MM/YYYY
 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Adagio & Rondo c-moll KV 617
Franz Danzi (1763-1826): Duo für Flöte und Violoncello op. 64 Nr. 2
Albert Roussel (1869-1937): Serenade op. 30 für Flöte, Harfe und Streicher
Joseph Haydn (1732-1809): Divertimento Nr. 8 B-Dur für Streichtrio
Reinhold Glière (1876-1956): aus „Huit morceaux“ op. 39
Gabriel Pierné (1863-1973): Voyage au Pays du Tendre

1543 ließ der „Vierfürstenrat“ Ernst von Miltitz den repräsentativen Bau des Schlosses errichten, dessen ältester Bauteil im Renaissancestil noch heute als Landmarke die waldreiche Umgebung vor Meißen prägt. Das Schloss erfüllte keine Verteidigungsfunktion mehr, es diente als Repräsentationssitz des kurfürstlichen Amthauptmanns, als Wohnsitz für seine Familie und beherbergte die Verwaltung der Miltitz'schen Güter und der Amthauptmannschaft Meißen, des heutigen Landkreises. Das achtzehnte Jahrhundert überformte die Renaissanceanlage des Vorderschlosses zu einer eleganten Dreiflügelanlage im Dresdner Barockstil. Die Barockbauten umschließen einen Innenhof, der zu den schönsten Anlagen dieser Art in Sachsen gehört. Eine über drei Jahrhunderte angelegte Bibliothek, mit Handschriften von Gellert und Novalis sowie eine Gemäldesammlung mit Werken von Anton Graff, Tischbein, Schenau u. a. gaben dem Schloss die besondere Attitüde eines adeligen Musensitzes. Nach der Enteignung 1945 wurde die Inneneinrichtung des Schlosses zerstreut und die Innenarchitektur teilweise vernichtet. Der Außenbau wurde gepflegt, mehrfach renoviert und das Schloss selbst bis heute als Fortbildungsstätte genutzt.

Freies Ensemble Dresden
Aktuell nimmt Kammermusik im professionellen Musikleben einen zu geringen Platz ein. Außerhalb der speziellen Festivals ist sie im Konzertangebot eine Randerscheinung. Aus diesem Grund mangelt es an Vielfalt der hörbaren Werke. dabei gibt es noch jede Menge unvermutete musikalische Schätze zu heben. 
Das Ensemble setzt sich aus hochkarätigen Dresdner Künstlern zusammen. Sie sind gefragte Kammermusikpartner - aus einem breiten Pool erstklassiger und international tätiger Musiker ergeben sich kreative Ideen für ausgewogene und außergewöhnliche Konzertprogramme.
Gegründet im Januar 2000, wird das Freie Ensemble von Daniel Thiele geleitet, der seit 1995 als Cellist Mitglied der Dresdner Philharmonie ist. Alle Künstler sind eng mit der Stadt Dresden verbunden und leben den Leitsatz des Ensembles: »Kammermusik – unser Himmel auf Erden!«

qielle: börse coswig