Klassik |

Musik der Empfindsamkeit – Schloss Seifersdorf | Alle Veranstaltungen

 

Programm: Musik der Empfindsamkeit
Johann Wilhelm Herte: Trio C-Dur, Trio F-Dur Trio d-Moll
Gottfried August Homilius: O Gott, du frommer Gott
Giovanni Battista Pescetti: Sonata VII in G für Orgel
Johann Georg Linke: Sonata F-Dur für Oboe und Basso c

Als Turmhügelburg wird „Syfridisdorf“ erstmals 1191 erwähnt. Durch Brand und mehrere Besitzerwechsel wird der Schlossbau mehrfach überformt und ausgebaut. 1747 erhält Heinrich von Brühl von seiner Königlichen Majestät August III. Schloss und Rittergut als Lehen. Später übernimmt Gräfin Christine von Brühl, genannt Tina, das Schloss, lässt Ende des 18. Jh. einen Garten anlegen und beginnt mit ersten Planungen für einen Umbau. Ihrem Sohn, Karl von Brühl, Preußischer Generalintendant der Schauspiele und Museen zu Berlin, gelingt es, den großen Architekten Karl Friedrich Schinkel nach Seifersdorf zu bringen. Nach seinen Plänen wird das Schloss 1818 – 1826 im neogotischen Baustil umgebaut. Der alte Nordflügel wird abgebrochen und im neuen Flügel ein Theatersaal eingerichtet. Die Witwe des letzten Grafen von Brühl-Renard, Agnes von Brühl, verbleibt bis zu ihrer Deportation auf die Insel Rügen im Jahr 1945 im Schloss. Eine Sprengung kann danach glücklicher Weise verhindert werden. Das Anwesen wird zum Kindererholungsheim und später zum Schulgebäude umgebaut. Seit 1960 gilt es als Baudenkmal und es wird 1978 umfassend Stück für Stück saniert. Zuletzt konnte 2010 der Festsaal restauriert werden.
Concerto Royal Köln
1987 von der Oboistin und Cembalistin Karla Schröter gegründet, leitet seinen Namen von Couperins Sammlung der „Concerts Royeaux“ ab. Das Ensemble arbeitet sowohl in unterschiedlichen Kammermusikensembles als auch in Orchesterformationen mit barockem und klassischem Instrumentarium des 18. Jh. Erstmalige Wiederaufführungen von Werken aus dem 18. Jh. gehören zur seiner Spezialität. Concerto Royal ist zu Gast renommierter Festivals, hat zahlreiche CD-Veröffentlichungen vorgelegt. Zuletzt wurde ihm der Echo Klassik 2015 verliehen. 

Quelle: Börse Coswig