Schauspiel |

mutter[sprach]los – Staatsschauspiel Dresden - Kleines Haus | Alle Veranstaltungen

 

mutter[sprach]los

„Ich bin das Kind im viel zu großen Weltraum. Ich verliere mich, ich zerfalle, zersammle mich zum Sehnsuchtsschweif, der mein Antrieb ist, ziehe im kalten All der Gedanken meine Bahn auf eine imaginäre Mutter zu, von der es heißt, sie wäre der einzige Planet im Einsamkeitskosmos.“

In ihrer Werkstattaufführung folgen die dramatischen Bürger dem Waisenjungen aus „Rabenliebe“ in dessen Erinnerungswelt und begeben sich gemeinsam mit ihm auf die Suche nach seiner Mutter. Sie spalten sich auf in seine vielen Gedanken und streiten über die richtige, die wahrhaftige Erinnerung. Wie soll man sich auch für eine Realität entscheiden, wenn man so viele Stimmen im Kopf hat? Wie sähe die ideale Familie aus? Und wie fühlt es sich an, seiner größten Sehnsucht zu begegnen?

Quelle: Staatsschauspiel Dresden