• Startseite
  • Veranstaltung
  • „Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche“ - Jörn Klare liest aus seinem Buch
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
16 Mittwoch
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Lesung |

„Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche“ - Jörn Klare liest aus seinem Buch – Frauenkirche Dresden | Alle Veranstaltungen

21.09.2017 20:00
Details www.frauenkirche-dresden.de
Alle in Frauenkirche Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
21/09/2017 20:00 21/09/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de „Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche“ - Jörn Klare liest aus seinem Buch Frauenkirche Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Jörn Klare liest aus seinem Buch

„Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche“ 

(ausgezeichnet mit dem Evangelischen Buchpreis 2017)

„Mein Heimweg ist eine mehr als sechshundert Kilometer lange Wanderung. Der Rhythmus der Schritte wird zu einer Meditation zum Thema Heimat und macht den Weg nach Hause zu meiner ganz persönlichen Pilgerstrecke. So wandere ich gleichsam durch einen Wald und durch mein Leben.“

Jörn Klares Heimatsuche ist eine vielschichtige Auseinandersetzung mit der Frage: Wohin gehöre ich in einer Welt, die sich immer schneller wandelt? Was genau ist Heimat? Was bedeutet sie? Und warum ist sie wichtig? Jörn Klare geht dem sehr persönlich und ganz wörtlich nach. Von seiner Berliner Haustür aus wandert er an den Ort seiner Kindheit und Jugend am Rand des Ruhrgebiets. Ein Weg über gut sechshundert Kilometer. Erst durch Ostdeutschland, das ihm immer noch fremd ist, dann durch Westdeutschland, das ihm oft nicht mehr vertraut ist. An Orten, die Alte Hölle, Elend oder Wildewiese heißen, begegnet er Menschen, die ihre Heimat lieben, an ihr leiden und für sie kämpfen. Schließlich erreicht er die kleine Stadt, die einst sein Leben war. Ein besonderes Buch, das dazu einlädt, sich neu zu verorten. Ein Porträt von Deutschland, das man so kaum kennt. (Ullstein-Verlag)

Jörn Klare, geboren 1965, schreibt Bücher, Theaterstücke sowie Reportagen und Features, unter anderem für den Deutschlandfunk und Die Zeit. Über sich selbst sagt er, er berichte über Menschen und Zusammenhänge. Er tut dies sowohl journalistisch als auch literarisch. Dafür reist er weit, u.a. nach Argentinien, in den Süd-Sudan, auf die Cayman Islands, nach Nepal, Turkmenistan und Tansania, manchmal aber – wie in seinem aktuellen Buch – durchstreift er viele Regionen Deutschlands. Er greift Themen auf, die zum Nachdenken bringen, wie Heimat, Demenz, die Frage nach dem "Wert" eines Menschen. Jörn Klare lebt in Berlin.

Quelle: Frauenkirche Dresden