Gesprächsrunde |

Nachhaltige Stadtentwicklung für Dresden – Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), Zentralgebäude | Alle Veranstaltungen

 

Der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr Raoul Schmidt-Lamontain präsentiert am Sonnabend, 22. Oktober, 13.30 Uhr, im Rahmen des Umundu-Festivals seine Sicht zur nachhaltigen Stadtentwicklung Dresdens. Die Veranstaltung findet statt in der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), Friedrich-List-Platz 1. Der Eintritt ist frei.

 

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain setzt auf die Stärkung des Fuß- und Radverkehrs und der öffentlichen Verkehrsmittel. Dresdnerinnen und Dresdner sollen frühzeitig die Möglichkeit erhalten, bei konkreten Projekte der Stadt- und Verkehrsplanung mitreden zu können. Beides eröffnet zentrale Gestaltungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Stadt und knüpft am diesjährigen Motto des Umundu-Festivals an: „Our Urban Future – Wie wir Zukunft in unseren Städten gestalten". Raoul Schmidt-Lamontain sagt dazu: „Das Umundu-Festival ist eines der größten Bildungsfestivals zu Nachhaltigkeit in Deutschland. Es tut gut zu wissen, dass die Dresdner Stadtgesellschaft solche Themen setzt! Ich freue mich sehr, mich in die Diskussion einzubringen und lade alle Dresdnerinnen und Dresdner ein: Diskutieren Sie mit!".

Raoul Schmidt-Lamontain eröffnet mit seinem Impuls das Nachmittagsprogramm des Festivals. Höhepunkt ist der Vortrag des Sozialpsychologen und Gründers der Futur- II-Stiftung Prof. Harald Welzer ist. Eingeladen hat das Dresdner Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), dessen Vertreter Dr. Markus Egermann die Ergebnisse des jüngsten Forschungsprojekts über Nachhaltigkeitsinitiativen (ARTS) in Dresden vorstellt. Wie man vom Wissen zum Handeln kommt diskutieren Harald Welzer, Raoul Schmidt-Lamontain und Markus Egermann gemeinsam mit der neuen Geschäftsführerin des Dresdner Lokale-Agenda-Vereins Julia Leuterer. Norbert Rost, Projektleiter Zukunftsstadt, moderiert die Podiumsdiskussion. 

Dresden wurde vom Bundesforschungsministerium im Juli zu einer von 20 deutschen Zukunftsstädten gekürt, die von November 2016 bis April 2018 bürgerbeteiligt planen sollen, wie Stadtentwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit führen soll. Zukunftsstadt-Projektleiter Norbert Rost meint: „Weltweit wird Nachhaltigkeit diskutiert. Das 8. Dresdner Umundu-Festival erlaubt es uns, diese Diskussion vor unserer Haustür zu führen."

quelle stadt dresden