Multivisionsshow |

Nepal – Acht – Der Weg hat ein Ziel – Schauburg Dresden (Kino) | Alle Veranstaltungen

 

Vor über 30 Jahren bereiste Dieter Glogowski das erste Mal die Himalaya-Region. Damals führte ihn seine Reise in die Bergwelt Nepals. Seit jener ersten Begegnung mit den Menschen des Himalayas und seinen einzigartigen Gebirgslandschaften führten ihn seine fotografisch-journalistische Wege jährlich mehrmals auf das Dach der Welt. Dieter Glogowski pilgerte mit hinduistischen Sadhus durch Nepal, auf dem „gefrorenen Fluss“ in Zanskar, durchquerte das ehemalige Königreich Ladakh, umrundete Tibets heiligen Berg Kailash, überraschte mit fundierten Reportagen aus Bhutan, verfolgte die Spuren Alexandra David-Neels in Sikkim. Fünf Jahre fotografierte der Himalaya-Spezialist an seinem neuen visionären Himalaya-Projekt: Acht tibetische Glückssymbole, in Form von Kupferplatten und gesegnet vom Abt Chökyi Nyima Rinpoche, werden an den Basislagern von Nepals Achttausendern in eisigen Höhen hinterlegt. Dazu durchreiste der Fotograf mit acht ausgewählten Protagonisten die nepalesische Bergwelt. So umrundete er mit dem Sadhu Shiva Das den Dhaulagiri, reiste zum Annapurna mit zwei Gurung-Schamanen, erkundete den Manaslu mit dem alten Mönch Kesang. Überschattet vom Tod von 16 Sherpas am Karfreitag 2014 dokumentierte Glogowski als Zeitzeuge die Hinterlegung der Platten am Everest, Cho Oyu und Lhotse durch seine Sherpafreunde Lama Nawang Sherpa, Tensing Sherpa und der Sherpani Ningma. Mit seinem langjährigen Freund Shiva Shresta, den Sadhu Gopal Giri und zwei Trägern erreichte Glogowski im Oktober 2014 den fern abgelegenen 8.000er Kanchenjunga an der Grenze zu Sikkim.