Wissen |

"Pauline Ulrich - die erste Professorin der Schauspielkunst" – Stadtarchiv Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Pauline Ulrich – Professorin der Schauspielkunst

Die Ausstellung ist am Montag und Mittwoch von 9 bis 16 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 18 Uhr sowie Freitag von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Pauline Ulrich, 1835 in Berlin geboren, kam 1859 an das Dresdner Hoftheater. Im Jahre 1884 erhielt sie einen Vertrag auf Lebenszeit. Der sächsische König, Friedrich August III., ernannte sie 1909 zur Professorin der Schauspielkunst. Insgesamt war sie 55 Jahre Schauspielerin am Königlich Sächsischen Hoftheater. Am 25. Mai 1916 starb Pauline Ulrich in ihrem Haus in Loschwitz. Sie ruht auf dem Alten Annenfriedhof in Dresden.

Das Frauenstadtarchiv kuratierte anlässlich des 100. Todestages von Pauline Ulrich die Fachausstellung.. Vom 24. Mai bis 2. September werden sowohl Dokumente aus den Dresdner Archiven als auch anderen öffentlichen Einrichtungen zusammengeführt. Exklusiv und erstmalig stellen die Nachfahren von Pauline Ulrich persönliches Inventar, Bildmaterial und handschriftliche Dokumente zur Verfügung. Diese Gegenstände werden aus Hamburg, der Schweiz und aus Kanada nach Dresden gebracht.

In der Ausstellung werden Kulissen erschaffen, die Pauline Ulrich im Theater und in ihrem Privatleben im 19. Jahrhundert zeigen. Dazu werden persönliches Inventar von Pauline Ulrich aus den Innenräumen der Villa Paula in Loschwitz und ihrer Stadtwohnung auf der Ostra-Allee präsentiert. 
Im Rahmen der Ausstellung wird ein Begleitprogramm im Stadtarchiv Dresden angeboten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

quelle dresden.de