Kleinkunst |

Pavel Vangeli (Tschechien) – Scheune Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Puppen an Fäden, die singen und swingen. Das sind gute Voraussetzungen, um alte Jazz-Songs mit dem Engel, dem Teufel, diversen Clowns, dem Schiffbrüchigen und der Skelettfamilie neu zu interpretieren. Was braucht Musik? Im Wesentlichen Rückgrat, Hände, Taktgefühl und die unbedingte Hingabe. Da ist es doch vollkommen egal, ob das Rückgrat des Skeletts nun offen liegt oder der Clown verrückt ist. Und natürlich haben auch Engel und Teufel verschiedene körperliche Besonderheiten – seien es nun Flügel oder Hörner, die erst einmal hindern. Und sie tanzen auch so reizend, dabei hat keiner den Palucca-Abschluss. Ja, darüber denkt man nach, während man diesen musikalisch hochbegabten Puppen zuschaut und dabei ganz vergisst, dass es da noch eine äußerst talentierte Hand gibt, die sie führt.

quelle schaubudensommer