Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
21 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

PERE UBU (USA) – Jazzclub Tonne Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Im Jahr 1974 gründete David Thomas die Band Rocket from the Tombs. Nach künstlerischen Differenzen zwischen den Mitgliedern löste sich die Band 1975 auf. Thomas und Peter Laughner gründeten Pere Ubu, während die anderen Mitglieder von Rocket from the Tombs später als Dead Boys bekannt wurden. Pere Ubu wuchs um weitere Mitglieder an und nahm schon im September 1975 ihre erste Single 30 Seconds over Tokyo auf. Anfang 1976 folgte die Single Final Solution. In Ermangelung eigener Kompositionen spielte die Band bei Live Auftritten zunächst viele Coverversionen, darunter Lieder von den MC5, The Stooges oder The Velvet Underground. Den Single-Veröffentlichungen folgten Auftritte im Max’s Kansas City Club in New York und einigen Clubs in Cleveland. Nach einigen Umbesetzungen in der Band kam es Mitte 1976 zur Veröffentlichung der dritten Single Street Waves.

29.08.2017 20:00
Details www.jazzclubtonne.de
Alle in Jazzclub Tonne Dresden
Pirnaischer Platz (Bus 62, 75, 261, 305, 326, 328, 333, 360, 424; Tram 1, 2, 3, 4, 7, 12)
29/08/2017 20:00 29/08/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de PERE UBU (USA) Jazzclub Tonne Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Pere Ubu veröffentlichte noch zwei weitere Alben, die von Kritikern hoch gelobt wurden. Doch innerhalb der Band gab es zunehmend Spannungen. David Thomas verwirklichte sich zwischen 1982 und 1987 auf insgesamt sechs Alben, die alle eine Weiterführung des Ubu-Sounds bedeuteten. Denn viele ehemalige Pere-Ubu-Mitglieder wirkten bei den wechselnden Soloprojekten von Thomas mit. Die Bandmitglieder Scott Krauss und Tony Maimone gründeten die neue Band namens Home & Garden. Pere Ubu selbst schien aufgelöst, ohne dass es jemand verkündet hatte.

Mit dem Album The Tenement Year erwachte die Band 1987 wieder. Für das folgende Album Cloudland arbeitete man mit Stephen Hague als Produzent. Dessen Erfahrungen mit den Pet Shop Boys und New Order bescherten die eingängigsten und poppigsten Songs der Band. Es folgten weitere Studio- und Live Alben, aber auch vieles aus früheren Phasen der Band wurde wiederveröffentlicht.

Die einzige Konstante der Bandgeschichte blieb bis heute David Thomas. Andere Mitglieder verließen die Band, um später zurückzukehren. Alan Greenblatt z.B. hatte nur ein kurzes Gastspiel. Inkonsequent erscheint die Veröffentlichungspraktik der Band. Erschien das erste Album noch unter der Obhut des Mercury Labels, wechselte man für das zweite schon zu Chrysalis. Anschließend folgte die vertragliche Verpflichtung bei Rough Trade Records, die am längsten währte, um danach wieder bei Fontana zu unterschreiben. Daneben gab es noch Zwischenstationen bei weiteren Firmen. Das aktuelle Label der Band ist Glitterhouse.

quelle aust konzerte