Multivisionsshow |

Persien – Faszinierend unbekannter Orient – Schloss Wackerbarth (Sächs. Staatsweingut) | Alle Veranstaltungen

01.04.2017 20:00
Reihe BILDER DER ERDE
Details bilder-der-erde.de
Alle in Schloss Wackerbarth (Sächs. Staatsweingut)
Schildenstraße (Tram 4)
Bahnhof Radebeul West (S-Bahn S1)
01/04/2017 20:00 01/04/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Persien – Faszinierend unbekannter Orient (mit Reiner Harscher) Schloss Wackerbarth (Sächs. Staatsweingut) 38 DD/MM/YYYY
 

Persien – Faszinierend unbekannter Orient
Reiner Harscher

Reiner Harscher erforscht und dokumentiert das „alte“ Persien seit vielen Jahren: es ist faszinierend, unbekannt, farbig und einladend.

Die Multivision führt unter anderem entlang der Route von Shiraz nach Yazd, Isfahan, Kashan und Teheran. Mit seinen Zuschauern reist Reiner Harscher in die einst prächtigste Metropole der Perser, nach Persepolis. Zwischen den monumentalen Ruinen dieser alten Stadt ist die alte Pracht und der Zauber des antiken Perserreiches spürbar. Unweit hatte man die großen Perserkönige in monumentalen Gräbern bestattet. Im Herzen Isfahans entdeckt er einen Ort wie aus „Tausendundeiner Nacht“ und bummelt durch die Geschäftigkeit des Bazars, der als einer schönsten des Orients gilt. In dem Wüstenstädtchen Naein filmt er die alten Tuchweber in ihren dunklen Lehmkellern und in Kashan die Pracht der Wohnpaläste reicher Kaufleute. Im Gegensatz zu all dem steht die immer moderner werdende Hauptstadt Teheran.

Persien hat viele Gesichter. Fernab allen Trubels ziehen Nomaden mit ihren Ziegenherden durch das gewaltige Zagros-Gebirge. Wochenlang lebte der Fotograf bei ihnen im Sommerlager und lernt eine fremde Welt kennen, deren Gesetz die Natur ist.
In seiner Live-Multivision zeigt Reiner Harscher auch die großartigen Landschaften Vorderasiens: Die goldene Wüste, den schneebedeckten Vulkan Damavand, grüne Oasen und das karge Zagros-Gebirge.

Mit seiner Kamera nähert sich Reiner Harscher den Gesichtern dieses sagenumwobenen Landes auf sensible Weise. Wo immer ihn die Reise auch hinführte, immer traf er auf Gastfreundschaft und überraschende Kleinode der orientalischen Welt. Seine Multivision vermittelt ein Bild vom Iran, das in dieser Form noch nicht auf einer Leinwand zu sehen war.

quelle bilder der erde