• Startseite
  • Veranstaltung
  • PETER GOTTHARDT - WENN EIN MENSCH LEBT
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
27 Samstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
Gesprächsrunde |

PETER GOTTHARDT - WENN EIN MENSCH LEBT – Boulevardtheater Dresden | Alle Veranstaltungen

 

PETER GOTTHARDT - WENN EIN MENSCH LEBT

Talk - Musik - und Filmbeispiele

Prof. Dr. Dieter B. Herrmann im Gespräch mit dem Filmkomponisten Peter Gotthardt

Am Sonntag, dem 26. Februar 2017 haben Sie die Chance, einen der profiliertesten Künstler seines Metiers in Deutschland persönlich zu begegnen: Filmkomponist Peter M.Gotthardt.

Sein Freund Prof. Dr. Dieter B. Herrmann wird eine Verbindung zwischen Astrophysik und dem Kosmos der Töne herstellen und durch das Programm führen. Unter dem Titel Wenn ein Mensch lebt erleben Sie ein multimediales Event: Erzählungen, Musik-und Filmbeispiele und livemusik am Klavier versprechen einen faszinierenden Einblick in Gotthardts Schaffen.

1965 lieferte er zum Dokumentarfilm "Studentinnen" von Winfried Junge seine erste Filmmusik. Seither sind mehr als 500 weitere Kompositionen für Filme der unterschiedlichsten Formen und Genres hinzugekommen: 
für Animationsfilme (Trickfilmstudio Dresden, Mediahaus Kreischa), Dok- und Spielfilme, TV-Filme (Krimis, Serien). 

Seit 1990 entstanden u. a. Musiken für "The High Command" (USA / D), "Hitlerkantate" (Jutta Brückner 2005), er arbeitete für Frank Beyer ("Hauptmann von Köpenick"), Volker Schlöndorff ("Der Unhold", "Die Stille nach dem Schuss"). 1991 produzierte Gotthardt einen eigenen Animationsfilm gegen den ersten Golfkrieg "AVE".

Seine wohl berühmteste Filmmusik (die allgemein den Puhdys zugeschrieben wird, die Gotthardt 1972 für den Film entdeckt und gefördert hat) ist die zu dem erfolgreichsten DEFA-Film "Die Legende von Paul und Paula". 

Nunmehr, nach 50 Jahren, zieht Peter M. Gotthardt Bilanz. Er tut es mit einer umfangreichen Auswahl von ihm geschaffenener Filmmusiken.

Quelle: Boulevardtheater