Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

PROJECT PITCHFORK – Strasse E (Reithalle, Bunker) | Alle Veranstaltungen

 
Am 30.05.2005 erscheint „Kaskade“. Mit 15 Stücken präsentiert es sich sehr vielseitig – ein Umstand, der Spilles dazu führt, auf dem anfangs nur als Download erhältliche Werk „Wonderland/One Million Faces“ einzig zwei überlange Stücke zu platzieren. Auch diese Veröffentlichung, die 2007 zusätzlich als CD erscheint, steht für den ungebrochenen Experimentierwillen der Band. „Dream, Tiresias!“ erscheint am 27.03.2009 und entpuppt sich als Brückenschlag zwischen Dark Electro, modernsten Produktionsmethoden und gewohnter musikalischer Tiefe. Dieses Konzept geht voll auf: Man spielt so fleißig Konzerte wie selten zuvor, begibt sich auf eine zweite US-Tournee und präsentiert sich auf vielen Gothic-Festivals als die Dark Electro-Macht, die man immer gewesen ist. Als wäre dieses Album eine Initialzündung für eine neue Ära gewesen, geht es bei Project Pitchfork in hohem Tempo weiter: Im Sommer 2010 erscheint mit „Continuum Ride“ ein kraftstrotzendes, in der Szene bejubeltes Dark Electro-Manifest, gefolgt vom Opus „Quantum Mechanics“, das ziemlich genau ein Jahr später erscheint und bis auf Rang 12 in die deutschen Albumcharts vordringt. Diese Entwicklung zeigt eindrucksvoll: Die Zeichen stehen bei Project Pitchfork auch nach 20 Jahren eindeutig auf Sturm, der Trend zeigt selbst nach all den Erfolgen und Leistungen klar nach oben, die Kreativität ist auch nach 14 Studioalben, weit über 100 Songs und ungezählten Konzerten auf der ganzen Welt ungebrochen. Wenn die vergangenen Jahre etwas bewiesen haben, dann das: Auch die nächsten 20 Jahre werden bei Peter Spilles und seinen Bandkollegen frei nach dem Motto „Erwarte das Unerwartete“ ablaufen. Das war 1990 so, und das wird immer so sein.