Lesung |

Reihe „1945/2015 Flucht und Vertreibung“ - „Sherko Fatah – Der letzte Ort“ – Literaturhaus - Villa Augustin Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Reihe „1945/2015 Flucht und Vertreibung“ - „Sherko Fatah – Der letzte Ort“

Albert, Deutscher, wird im Irak verschleppt, seine Entführer halten ihn in einem Holzverschlag fest und bringen ihn von Ort zu Ort bis sie wohl am entlegensten Platz der Welt ankommen, gemeinsam mit seinem Übersetzer Osama. Der ist Einheimischer, stammt aus einer liberalen Familie und wird als Landesverräter gefangen gehalten. Gemeinsam gefesselt beginnen sie zu erzählen, über ihre Leben und den Hass zwischen den Kulturen. Die beiden Männer fühlen sich einander verbunden und entfremden sich je bedrohlicher die Situation wird. Sherko Fatah schreibt einen packenden Thriller der seine Protagonisten an ihre Grenzen bringt.
Sherko Fatah, wurde 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen geboren. Er wuchs in der DDR auf und siedelte 1975 mit seiner Familie über Wien nach West-Berlin über. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte. Für sein erzählerisches Werk hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den Aspekte-Literaturpreis für den Roman "Im Grenzland", wurde mehrfach für den Preis der Leipziger Buchmesse (2008 mit "Das dunkle Schiff", 2012 mit "Ein weißes Land") nominiert und mit "Das dunkle Schiff" auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2008 gewählt. Heute lebt er in Berlin.
Quelle: Literaturhaus Villa Augustin