Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
27 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Klassik |

SCHOSTAKOWITSCHS ERSTE – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus | Alle Veranstaltungen

 

SCHOSTAKOWITSCHS ERSTE

Mit seiner Ersten Sinfonie gelang Dmitri Schostakowitsch ein fulminanter Start als Sinfoniker. Das Werk verbindet alle Vorzüge der Jugendlichkeit mit einer erstaunlichen formalen Sicherheit. Das Frech-Aggressive wird nie zum Selbstzweck, sondern lebt sich in sehr pointierter und kalkulierter Weise aus. Rachmaninows Rhapsodie über Paganinis berühmtes, auch von anderen Komponisten gern verwendetes Thema beweist, dass der Komponist die pianistische Virtuosität durchaus in den Dienst einer farbenreichen Gestaltenwelt zu stellen wusste. Wie improvisierend reiht Rachmaninow hier Einfall an Einfall, in unerschöpflichem Phantasiereichtum. Webers Ouvertüre zum „Freischütz“ bietet auf kleinem Raum bereits eine Zusammenfassung des ganzen Operngeschehens.

Carl Maria von Weber (1786-1826)
Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz" op. 77
Sergei Rachmaninow (1873-1943)
Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester a-Moll op. 43
Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Michael Sanderling | Dirigent
Simon Trpceski | Klavier

qulle dresdner philharmonie