Crossover |

SemiTones - Eine sephardisch-arabische Klangreise – Synagoge - Jüdisches Gemeindezentrum | Alle Veranstaltungen

 

Die Bandmitglieder:

Hadass Pal Yarden: Sängerin und Komponistin
Max Doehlemann: Pianist und Komponist
Momo Djender: Sänger und Multiinstrumentalist
Christian Schantz: Bassist
Martin Fonfara: Schlagzeuger

Sephardische Musik verbindet auf eindrucksvolle Weise jüdische und islamische Kulturelemente. In dieser Tradition begegnen sich die türkisch-jüdische Sängerin Hadass Pal Yarden und der algerische Superstar, Sänger und Multiinstrumentalist Momo Djender (u.a. Sting, Klaus Doldinger) in einem fulminanten Konzertprojekt des Komponisten Max Doehlemann.

Die Sepharden lebten ursprünglich auf der iberischen Halbinsel bis sie aufgrund ihres jüdischen Glaubens im Spätmittelalter vertrieben wurden und sich danach im übrigen Mittelmeerraum niederließen. Die Musik zeichnete sich schon damals durch liturgische Klänge und Romanzen aus. Aber das Wichtigste: Sie verbindet auf eindrucksvolle Weise jüdische Kulturelemente mit islamischen – ein Brückenschlag zwischen verschiedenen Welten.

Auf fünf verschiedenen Sprachen – Arabisch, Hebräisch, Ladino, Türkisch und Französisch - nehmen SemiTones die Besucher der Jüdischen Woche mit auf eine Reise in die vielseitige, musikalische Welt der Sepharden. Freuen kann man sich auf Klänge der traditionellen Instrumente Mandol, Oud und Duduk. So fusionieren die Musiker jüdisch-muslimische Klangwelten, ohne dabei die Ursprünge zu verwischen.

Die Sängerin und Komponistin Hadass Pal Yarden sammelt und interpretiert die urbane judeo-spanische (Ladino) Musik aus Istanbul, Izmir, Thessaloniki und Jerusalem. Sie studierte am Istanbuler Konservatorium türkische Musik und Ethnomusikologie. Sie lebt in Jerusalem und ist dort Kantorin der Massorti-Gemeinde Ar-El.

Momo Djender ist Sänger und Multi-Instrumentalist und vereint Jazz, Soul und Pop mit maghrebinischen Musiktraditionen. Sein erstes Album blieb wochenlang in den algerischen Top Ten und erhielt den »Silbernen Album-Preis« für über 60.000 verkaufte Exemplare. Es folgten gemeinsame Aufnahmen und Touren mit Sting und Klaus Doldinger. Geboren und aufgewachsen in Algier, lebt und arbeitet Momo Djender seit 1994 in Berlin.

Max Doehlemann studierte in München und Berlin Komposition und Orchesterdirigieren und ist seither als Pianist, Komponist und musikalischer Leiter (u.a. Max Doehlemann Trio) tätig. Neben Werken der ernsten Musik (International Music Prize for Excellence in Composition 2010, National Academy of Music, Colorado) hat er auch Musik für Theater und Film komponiert und aufgeführt. Schlagzeuger Martin Fonfara arbeitete u.a. mit dem Bundesjazzorchester, der Neuköllner Oper, dem Berliner Ensemble und dem Deutsches Theater zusammen. Christian Schantz studierte Bass an der »New School« in New York. Seit 2002 lebt er in Berlin und spielt in zahlreichen Formationen als Bassist. Darüber hinaus geht er als Singer-Songwriter eigene Wege.

quelle: jüdische woche dresden