Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Sirocco – Societaetstheater | Alle Veranstaltungen

 

Benannt nach dem heißen Wüstenwind, der über die Sahara weht, bringt das Ensemble der Band atmosphärische Klänge mit sich, die die Zuhörer*innen träumen lassen. Alte arabische Lieder, gemischt mit skandinavischen, südamerikanischen und Flamenco-Elementen bringen das innere Auge auf eine Reise, die zu den Wurzeln dieser Musik führt.

In Al Andalus lebten Juden, Moslems und Christen friedlich mit- und nebeneinander. Gesungen in Ladino (der Sprache der sephardischen Juden, gebildet aus dem Hebräischen, Arabischen, Türkischen und Aramäischen) sowie Jiddisch (die Sprache der osteuropäischen Juden) wird das Zusammentreffen der zwei wichtigen Strömungen des Judentums durch die Musik erleb­ und hörbar gemacht.

Seit ihrer Gründung 2009 in Stockholm erreichten die vier Musiker aus unterschiedlichen Kulturen bereits internationale Erfolge. 2014 veröffentlichten sie unter der Zusammenarbeit mit dem Grammy Nominierten Yair Dalal ihr Debut-Album „Amirim“.

Besetzung
Sofia Berg-Böhm (Gesang)
Patrik Bonnet (Gitarre, Laute)
Robin Cochrane (Schlagzeug)
Jonas Bleckman (Cello)

quelle: jüdische woche dresden