Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

SOUND of SILENCE Jan Plewka singt Simon & Garfunkel – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus | Alle Veranstaltungen

23.02.2017 20:00
Details www.staatsschauspiel-dresden.de
Alle in Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus
Postplatz (Bus 94; Tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
23/02/2017 20:00 23/02/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de SOUND of SILENCE Jan Plewka singt Simon & Garfunkel Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus 38 DD/MM/YYYY
 

The Sound of Silence, Mrs. Robinson, Homeward Bound, The Boxer - eine Aufzählung, die sich mühelos fortsetzen ließe: Songs von Simon & Garfunkel aus den 60er Jahren, die sich ins kollektive Musikgedächtnis eingegraben haben und zu unsterblichen Klassikern wurden. Kein Jahrzehnt war musikalisch fruchtbarer als die 60er Jahre, kein Jahrzehnt bietet mehr Jahreszahlen, die sowohl für die Träume als auch für die Traumata der jüngeren Geschichte stehen und sie bis in die Gegenwart fortschreiben. So ist SOUND OF SILENCE, in der Regie von Tom Stromberg, nicht nur ein Abend mit den Lieder von Simon & Garfunkel, sondern auch eine ironische Reflektion dieser Zeit und eine Begegnung mit der eigenen popkulturellen Vergangenheit.
 
Und wer wäre geeigneter für diesen Ausflug in die eigene Geschichte als Jan Plewka: Echo- und Nestroy-Preisträger, Sänger, Musiker, Schauspieler und Frontmann der Rockband Selig. Bereits mit seinem umjubelten Rio Reiser – Abend, ebenfalls unter der Regie von Tom Stromberg, hat Jan Plewka eindrucksvoll unter Beweis gestellt, daß man sich die Idole seiner Jugend aneignen und dabei doch man selbst bleiben kann. Mit Gefühl, dem ihm eigenen Charisma und einer überragenden stimmlichen Präsenz verpaßt Jan Plewka, begleitet von Lieven Brunckhorst (Klavier), Marco Schmedtje (Gitarre), Dirk Ritz (Bass) und Martin Engelbach (Schlagzeug), den Liedern des amerikanischen Duos eine Frischzellenkur und bringt selbst die im Radio stumpf gespielten Ohrwürmer wieder zum glänzen. Die Songs von Simon & Garfunkel werden neu gehört und gespielt oder wieder entdeckt. Was damals in seiner eingängigen Melodik und filigranen Schlichtheit die Gefühlswelt einer ganzen Generation auffing und spiegelte, wird über 40 Jahre später musikalisch erneut auf den Punkt gebracht.
 
Gesang: Jan Plewka 
Klavier, Saxophon, Mundharmonika, Querflöte: Lieven Brunckhorst 
Gitarre: Marco Schmedtje
Bass: Dirk Ritz 
Schlagzeug, Bratsche: Martin Engelbach

Eine Koproduktion des Internationalen Sommerfestivals Hamburg 2013 und der Ruhrfestspiele Recklinghausen, in Zusammenarbeit mit Hauptmann Entertainment. Unterstützt durch die StädteRegion Aachen. 

quelle: staatsschauspiel dresden