• Startseite
  • Veranstaltung
  • „Sowjetischer Garnisonfriedhof in Dresden – Vergessene Opfer? Dresden und die Toten des Kalten Krieges“
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Gesprächsrunde |

„Sowjetischer Garnisonfriedhof in Dresden – Vergessene Opfer? Dresden und die Toten des Kalten Krieges“ – Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Riesa Efau) | Alle Veranstaltungen

 

Sowjetischer Garnisonfriedhof Dresden - Vergessene Opfer? Dresden und die Toten des Kalten Krieges

Klaus-Dieter Müller im Gespräch mit Gunther Butzmann und Lutz Prieß  

 Hinsichtlich der Erhaltung des Sowjetischen Garnisonfriedhofs in Dresden gibt es seit Jahren heftige öffentliche Auseinandersetzungen. Im Mittelpunkt des Streits stehen die Gräber der während der DDR-Zeit im Dienst verstorbenen sowjetischen Soldaten sowie der zivilen Garnisonangehörigen, die weder durch das Gräbergesetz des Bundes noch durch das sächsische Bestattungsgesetz rechtlich geschützt sind. Der Freistaat als Friedhofträger möchte die oberirdische Denkmalsubstanz des sogenannten „Nordflügels“ weitestgehend beseitigen, um die Pflege der Anlage zu vereinfachen und Kosten zu sparen. Dagegen formiert sich seit 2010 zivilgesellschaftlicher Widerstand, dem es bisher zumindest gelungen ist, die Umsetzung dieser Planungen zu verhindern. Nichtsdestotrotz ist die Perspektive der Anlage weiterhin ungeklärt und es bedarf grundsätzlicher Überlegungen, wie Erhaltung und Pflege dieses einzigartigen Erinnerungsortes am Rande der Dresdner Heide gesichert werden können.

quelle denkmalfort