Neue Musik |

SPRACHSCHICHTEN KONZERT MIT SINFONIETTA DRESDEN – Deutsches Hygiene-Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

SPRACHSCHICHTEN - KONZERT MIT SINFONIETTA DRESDEN


Jener Vers „Musik – Du Sprache, wo Sprachen enden“ aus Rainer Maria Rilkes Gedicht „An die Musik“ beschreibt im übergeordneten Sinne das, was das innerste Wesen der Musik ausmacht. Rilke spricht von der Autonomie der Musik, die sie von allen anderen Dingen abhebt. Musik dient als Kommunikationsmittel zwischen Völkern und Kulturen und ebenso als Verbindung zwischen Menschen. Dies soll aber nicht den Blick verstellen, dass unterschiedliche musikalische Sprachen erlernt werden müssen, um sich zu verstehen.

Schon Johann Wolfgang von Goethe beschrieb sehr anschaulich, dass ein Streichquartett eine Unterhaltung vier vernünftiger Leute sei. Andererseits hatte auch er Probleme mit dem Hören „neuer“ Musik, mit dem Erlernen einer für ihn fremden Sprache. „Sprachschichten“ als Titel des Konzertes bedeutet demnach, dass verschiedene Fragen der Verbindung von Musik und Sprache beleuchtet und erkundet werden. Sinfonietta Dresden möchte mit sehr unterschiedlichen Kompositionen traditionelle Hörgewohnheiten aufbrechen und die Lust am Erlernen neuer, musikalischer Sprachen wecken.

Werke von Witold Lutosławski, Tobias Eduard Schick (UA), Georg Katzer, Leoš Janáček
Sinfonietta Dresden
Ekkehard Klemm, Dirigent

quelle dhmd.de