Film |

Stummfilm mit Livemusik „Die lustige Witwe“ – Staatsoperette Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Stummfilm mit Livemusik „Die lustige Witwe“

Stummfilm von Erich von Stroheim · Filmpartitur von Maud Nelissen basierend auf Musik von Franz Lehár

Musikalische Leitung: Christof Escher
Orchester der Staatsoperette Dresden

 

BAls die Staatsoperette 1947 als Apollo-Theater eröffnete, war Franz Lehárs berühmtes Stück die erste Operette auf der neuen Bühne. Zum Abschied vor dem Umzug ins Kraftwerk Mitte kehrt sie nun noch einmal in die Leubener Spielstätte zurück – und das gleich zweimal. Im April feiert die Operette Premiere, im September folgt eine ganz besondere Version des Stückes. Dann nämlich ist der gleichnamige Stummfilm zu sehen. Der Regisseur Erich von Stroheim drehte ihn 1925. Er erzählt die frei erfundene Vorgeschichte der Protagonisten der Operette:

Prinz Danilo von Montebianco verliebt sich in Sally O’Hara, die Solo-Tänzerin einer amerikanischen Revuetruppe. In letzter Minute kann die Königsfamilie die geplante Heirat zwischen der Tänzerin und dem Prinzen verhindern. Wütend nimmt Sally daraufhin den Antrag des reichen Bankiers Sadoja an. Doch bereits in der Hochzeitsnacht trifft diesen der Schlag. Nun ist Sally die reichste Frau in Montebianco und plötzlich heiß begehrt. Zur Rettung der Staatsfinanzen soll die wohlhabende Witwe mit dem Kronprinzen Mirko verkuppelt werden. Aber Sally kann den Danilo einfach nicht vergessen…

Der in Wien geborene Regisseur Erich von Stroheim schuf 1925 nach der damals gerade einmal 20 Jahre jungen und äußerst populären Lehár-Operette einen Stummfilm-Klassiker. „Die lustige Witwe“ wurde von Stroheims größter kommerzieller Erfolg und der einzige seiner Filme, der bis auf kleine Schnitte so aufgeführt wurde, wie er ihn konzipiert und gedreht hatte. Anlässlich der Premiere soll Lehár gesagt haben: „Wenn ich ‚Die lustige Witwe‘ nicht schon komponiert hätte, so hätte mich dieser Film dazu veranlasst, eine Operette ‚Merry Widow‘ zu schreiben.“ Die niederländische Komponistin Maud Nelissen schrieb 2005 speziell für von Stroheims Film eine neue Musik, die Motive aus Lehárs Operette aufgreift und mit populären Tanzrhythmen der 1920er-Jahre verbindet.

FILMPHILHARMONIC EDITION
Film mit Genehmigung der Warner Bros. Entertainment GmbH, Musik mit Genehmigung vom Doblinger Musikverlag Wien.
Operette & Stummfilm
Gegen Vorlage Ihrer Eintrittskarte für Lehárs Operette „Die lustige Witwe“ gewähren wir Ihnen 3 € Preisnachlass beim Kauf einer Eintrittskarte für den Stummfilm „Die lustige Witwe“. 
(Angebot gilt bis 22. Juli, nach Verfügbarkeit)

Quelle: Staatsoperette Dresden