Wissenswertes |

Tag der offenen Semperoper – Semperoper Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Tag der offenen Semperoper

 

 Einmal im Jahr dürfen die Besucher der Semperoper auch hinter den großen Vorhang schauen und die vielen Bereiche entdecken, die sich auf, unter, über und hinter der Bühne befinden. Am Sonntag, den 18. September können Interessierte am »Tag der offenen Semperoper« das Opernhaus, das Funktionsgebäude sowie das Werkstättengelände erkunden und sich in zahlreichen Angeboten über die vielen Arbeitsbereiche in der Oper informieren. Auch Proben des Balletts oder des Sächsischen Staatsopernchores sind an diesem Tag für Zuschauer geöffnet. Die Dekorationswerkstätten geben Einblicke in den Bau von Bühnenbildteilen, die Rüstkammer und die Notenbibliothek zeigen ihre Schätze und in den Fundusräumen können Requisiten aus der Nähe betrachtet werden. In weiteren Veranstaltungen wie dem »Semper-Speed-Dating« stellen Mitarbeiter sich und ihre Arbeitsbereiche vor. Auch der kommissarische Intendant und kaufmännische Geschäftsführer der Semperoper, Wolfgang Rothe, beantwortet die Fragen der Besucherinnen und Besucher. Aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren wird es in diesem Jahr gleich fünfmal hintereinander die beliebte Technik-Show geben.

Erwachsene und Kinder können im Historischen Archiv auf Spurensuche gehen Die Mitarbeiter zeigen die spannendsten Archivfälle und die schönsten Alben, in denen Opernliebhaber schon vor über 100 Jahren ihre besten Theatererlebnisse aufbewahrt haben. Kinder können am »Tag der offenen Oper« sogar eigene kleine Sammelalben herstellen. In der zweiten Veranstaltung der Reihe »Aktenzeichen« stellen die Leiterin des Historischen Archivs, Janine Schütz, und die Chefdramaturgin der Semperoper, Anna Melcher, die Aufführungsgeschichte der Richard Strauss-Oper »Salome« vor und öffnen dazu die Rollenschubladen des Archivs. Dokumente, Bildmaterialien, Briefe und Rezensionen aus der über 110-jährigen Geschichte der Oper werden vorgestellt. 1905 fand die Uraufführung der Strauss-Oper am Königlichen Hoftheater, der heutigen Semperoper Dresden, statt und erlebte seither sieben Neuinszenierungen. Am 24. September feiert nun in der Regie von Michael Schulz und unter der musikalischen Leitung von Omer Meir Wellber die achte Interpretation der »Salome« Premiere. Im »Aktenzeichen: Salome« wird ein besonderes Augenmerk auf die Sängerinnen der Titelpartie gelegt und ihre jeweilige Sicht auf die Darstellung der Salome. Insbesondere der »Tanz der sieben Schleier« wird dabei im Mittelpunkt stehen. Mehr erfahren die Besucher am 18. September, um 12 Uhr im Historischen Archiv.

Zum Abschluss des Tages der offenen Semperoper laden Mitglieder aus dem Sängerensemble der Semperoper und die Sächsische Staatskapelle das Publikum zum „Auftakt!“-Konzert um 19 Uhr ein. Die musikalische Leitung hat Johannes Wulff-Woesten und durch den Abend führen die Dramaturgen Anne Gerber und Stefan Ulrich.
 
Der Eintritt zum »Tag der offenen Semperoper« ist frei. Für die Auftaktveranstaltung sind Karten zu 6,50 Euro (ermäßigt 3 Euro) erhältlich.

quelle semperoper