Gesprächsrunde |

Tatort: Schlachtfeld – Staatsschauspiel Dresden - Kleines Haus | Alle Veranstaltungen

 

Tatort: Schlachtfeld

Das Haus der Kulturen der Welt ist der zentrale Ort in Berlin für die internationalen zeitgenössischen Künste und Diskurse, es präsentiert künstlerische Produktionen aus aller Welt unter besonderer Berücksichtigung nichteuropäischer Kulturen und Gesellschaften. Mit 100 Jahre Gegenwart beginnt das Haus der Kulturen der Welt ein Langzeitprojekt, das sich ausgehend vom Ersten Weltkrieg mit den gesellschaftspolitischen Umbruchprozessen befasst, die zu den globalen Machtverhältnissen der Gegenwart geführt haben. Mit insgesamt 16 bundesweiten Veranstaltungen an lokalen Theatern wird in der Lesereihe Tatort: Schlachtfeld der Erste Weltkrieg in Lesungen und Gesprächen vergegenwärtigt. In Dresden geben Theresa Hübchen, Marcus Bluhm und Gerd Hankel Kriegsgegnern und Kriegsbegeisterten, Mitgerissenen und Zweifelnden aus den Jahren 1914 – 1918 ihre Stimme. In einer anschließenden Diskussion werden die Perspektiven der Romane, Reden, Briefe und Postillen in Bezug zu aktuellen Debatten gesetzt.

Quelle: Staatsschauspiel Dresden