Vortrag |

Ten German Bombers - 75 Jahre Luftschlacht um England – Militärhistorisches Museum | Alle Veranstaltungen

 

Am 31. August 1940, vor genau 75 Jahren, erreichte die sogenannte „Luftschlacht um England“ ihren vorläufigen Höhepunkt. Nach 18 Tagen intensiver Luftschlacht gelang es der deutschen Luftwaffe an diesem Tag erst- und einmalig, der britischen Royal Air Force schwere Verluste beizubringen, erlitt dabei aber Verluste in derselben Höhe. 39 deutsche und 39 britische Flugzeuge wurden allein an diesem Tag zerstört, der als sogenannter "Jägertag" in die Geschichte einging, weil an ihm die meisten deutschen Jagdflugzeuge (1.301) starteten.

 
In Großbritannien erlangte die Luftschlacht um England, in der Hitlers Expansion erstmals erfolgreich gestoppt wurde, große Bedeutung. Bis heute singen britische Fußballfans gerne das Lied von den „Ten German Bombers“, von denen am Ende keiner übrig bleibt. In Deutschland dagegen ist dieses Ereignis heute weitgehend vergessen - 75 Jahre später Grund genug, sich damit zu beschäftigen. Jens Wehner (Militärhistoriker und Kurator am MHM) geht den Fragen nach, was damals tatsächlich passierte und welche Konsequenzen der Ausgang dieser Schlacht für den weiteren Verlauf des Krieges hatte. Anhand historischer und aktueller Medieneinspielungen wird zudem diskutiert, wie die Ereignisse über 1945 hinaus weiterwirkten.
 
Quelle: Militärhistorisches Museum Dresden