Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

THE SWEET SERENADES (S) "Come out and Play"-Tour – Ostpol Dresden | Alle Veranstaltungen

 

1991 in einem Dorf in der nördlichen Einöde Schwedens. Dem kleinen, übergewichtigen Martin läuft ein unbekannter, verwirrter Junge über den Weg. „What’s your name?“ - „Martin. What’s yours?“ - „Mathias. Wanna play?“ - „Yeah“. So beginnt die Geschichte zweier Fast-Brüder, die elf Jahre später The Sweet Serenades gründen und im Oktober das mittlerweile dritte Studioalbum veröffentlichen. 
Für den Feinschliff ihrer letzten Platte „Help Me!“ haben The Sweet Serenades über 100 Konzerte in schwedischen Gefängnissen gespielt. Für Martin und Mathias hat sich das als hervorragende Methode herausgestellt, um sowohl ihre Songs zu testen, als auch an ihrer Performance zu feilen, denn die Insassen sind in ihrer Ungeduld kaum zu übertreffen - wenn ihnen ein Song nicht gefällt, verlassen sie den Raum. 
Die Vorgängeralben („Balcony Cigarettes“ und „Help Me!“) bescherten den Schweden zahlreiche Songplatzierungen in TV-Serien. Eine davon war Grey’s Anatomy. Den dadurch erlangten Reichtum investierten sie in einen Band-Wohnwagen. Erstaunlich, aber wahr: Die Campingplatz-Idylle entwickelte sich zu einer guten Inspirationsquelle für ihre Musik. 
Mit „Animals“ erscheint nun das dritte Album der Band. Ihr Sound ist größer, fülliger, besser und schöner als je zuvor. 
Quelle: Ostpol