Vortrag |

Todschick: Edle Labels, billige Mode - unmenschlich produziert – Militärhistorisches Museum | Alle Veranstaltungen

 

Fernab von kriegerischen Konflikten nimmt Gewalt häufig andere, indirekte Formen an, die Menschen jedoch ebenso dauerhaft in Not und Elend stürzen und in vielen fällen auch töten können. Die zur Arbeit unter menschenunwürdigen Bedingungen gezwungenen Textilarbeiter in Entwicklungsländern wie Bangladesch gehören seit Jahren zu den Opfern gesellschaftlicher und letztlich wirtschaftlicher Gewalt. Jeder Kauf eines dort produzierten Kleidungsstückes stützt ein System, dem im Jahr 2013 beim Einsturz einer maroden Textilfabrik in Bangladesch Menschen zum Opfer fielen.

Die Journalistin und Entwicklungsexpertin Dr. Gisela Burckhardt hat viele Jahre in Nicaragua, Pakistan und Äthiopien recherchiert. Sie schildert die Produktionsbedingungen in der dortigen Bekleidungsindustrie und macht zudem deutlich, dass auch teure Modelabels weiterhin ihre Ware unter unwürdigen Bedingungen fertigen lassen.

Quelle: MHMD