• Startseite
  • Veranstaltung
  • (Un)Geduldiges Papier – Kunstaktivistische Poster, Sticker, Stencils, Cut outs …
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Kunst |

(Un)Geduldiges Papier – Kunstaktivistische Poster, Sticker, Stencils, Cut outs … – Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Riesa Efau) | Alle Veranstaltungen

 

Öffnungszeiten der Ausstellung: 
Mi 12-20 Uhr
Do+Fr 15-19 Uhr
Sa+So 14-18 Uhr

03.11.2016 - 19.02.2017
Details riesa-efau.de
Alle in Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Riesa Efau)
Bahnhof Mitte (Bus 94; Tram 1, 2, 6, 10; S-Bahn S1, S2)
03/11/2016 19/02/2017 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de (Un)Geduldiges Papier – Kunstaktivistische Poster, Sticker, Stencils, Cut outs … Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Riesa Efau) 38 DD/MM/YYYY
 

(Un)Geduldiges Papier – Kunstaktivistische Poster, Sticker, Stencils, Cut outs …


Blickt man in die aktuelle Berichterstattung, so dominieren seit 2014 im tagtäglichen Nachrichtenstrom Themen rund um Flucht, ihre Ursachen, die Aufnahme von geflüchteten Menschen in Gastländern, hier natürlich vor allem in Deutschland selbst. Wenn die Diskussion zu Obergrenzen der Aufnahme, zu Befürchtungen, Deutschland könne ‚islamisiert‘ werden, zur Ablehnung von Fremden hochkocht, so geht es um Werte, um zivilisatorische Werte und implizit um die Frage, wie die Gesellschaft beschaffen sein soll, in der wir leben möchten. Ob und wie wir selbst deren Entwicklungen beeinflussen können. 

Im gesamtdeutschen Diskurs ist es immer wieder Sachsen, das insbesondere mit negativen Schlagzeilen auftaucht. Die vielen ehrenamtlichen Helfern, die es gleichwohl in Sachsen gibt, werden medial von den Rufen montäglicher Spaziergänger und den abscheulichen Ereignissen in Freital, Heidenau, Clausnitz oder Bautzen übertönt. Verkürzt gesagt, es geht um den Kontrast zwischen einer von Vielen gewollten Willkommenskultur für Flüchtlinge versus einer Gegenwehr gegen hilfebedürftige Menschen, um eine rationale Betrachtung der Geschehnisse versus einer Vorverurteilung von Menschen die aus ihren Heimatländern nach Europa und nach Deutschland fliehen. 

Die Ausstellung zeigt einige historische Beispiele für Papierarbeiten, die künstlerischen Protest in den offenen Raum brachten. Umfangreicher thematisiert werden aktuelle politische Auseinandersetzungen über zivilisatorische Grundwerte, die unser Land momentan umtreiben. Auch mit Blick auf den Herbst 2016 werden dies in jedem Falle das Offenbarwerden des starken Rückhalts von Rechtspopulismus in der deutschen Bevölkerung, dessen mögliches Umschlagen in Rechtsextremismus und die Flüchtlingsbewegungen mitsamt ihren Folgen sein. 
Aus der Ausstellung werden mehrere Arbeiten im Stadtraum realisiert. Diese öffenhtliche Auseinandersetzung bildet den Kern des Vorhabens.

quelle riesaefau