Klassik |

Vollendet unvollendet - 1. Philharmonisches Konzert – Marienkirche Pirna | Alle Veranstaltungen

 

Vollendet unvollendete Werke im Philharmonischen Konzert
(Solist Manuel Vioque-Judde spielt Bartok,
Es spielt die Elbland Philharmonie Sachen.
Dirigent: GMD Christian Voß)

Unter dem Titel „Vollendet unvollendet“ spielen die Musiker der Elbland Philharmonie Sachsen unter der Leitung von GMD Christian Voß im ersten Philharmonischen Konzert als Eröffnungsstück die „Suite on English Folk Tunes op. 90“ von Benjamin Britten. Im ersten Satz dieser Suite erklingt die neue Konzertharfe des Orchesters. Das Instrument ist ein Geschenk der Deutschen Bank Stiftung und wird in diesem Konzert offiziell eingeweiht. Bela Bartok konnte sein Violakonzert nicht mehr fertig stellen, die Instrumentierung übernahm daraufhin sein Schüler Tibor Serly. Interpretiert wird dieses Spätwerk Bartoks durch die bekannte Solistin Tatjana Masurenko. Die Professorin für Viola an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig gastiert als Solistin, Kammermusikpartnerin und Pädagogin in Europa, Russland und Asien. Nach der Pause erklingt die Helios-Ouvertüre op. 17 des dänischen Komponisten Carl Nielsen, die Komposition beschreibt den Tageslauf der Sonne. Als Abschlussstück des Philharmonischen Konzertes bringen die Musiker die zweisätzige Sinfonie h-Moll D 759 von Franz Schubert zu Gehör. In diesem auch „Die Unvollendete“ genannten Werk stößt Schubert stilistisch weit in die Romantik vor.
 
Programm:
Benjamin Britten: Suite on English Folk Tunes op. 90
Bela Bartok: Konzert für Viola und Orchester op. posthum  (Instrumentierung: Tibor Serly)
Carl Nielsen: Helios-Ouvertüre op. 17
Franz Schubert: Sinfonie h-Moll D 759 "Die Unvollendete"
 
Freitag, 26. Sep. 2014 |19:30 Uhr | Marienkirche Pirna
Karten im Vorverkauf  zu 15,00 Euro/12,00 Euro erm./5,00 Euro Schüler und Studenten in der Tourist-Info Pirna, im SZ-Treffpunkt, im Pfarramt der Marienkirche  und im Verwaltungsgebäude der Elbland Philharmonie Sachsen;  Abendkassen-Zuschlag 2,00 Euro