Wissenswertes |

Welt-Schneeleoparden-Tag – Zoo Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Welt-Schneeleoparden-Tag

11 - 16 Uhr Info- und Mitmachaktionen am Gehege der Schneeleoparden

In der Zeit von 11-16 Uhr erwarten euch Info- und Mitmachaktionen rund um den Schneeleoparden. Wie werden die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum mit Sendern versehen und überwacht? Wie funktionieren Foto-Fallen? Sind wirklich alle Schneeleoparden unterschiedlich gemustert und kann man sie unterscheiden? Diese und andere Fragen beanworten unsere Zoo-Scouts. 

 

Zum Welt-Schneeleoparden-Tag am 23. Oktober können sich kleine Tierfans ausgerüstet mit Transponder-Armbändern auf Spurensuche der auch als Geisterkatze genannten asiatischen Raubkatze begeben. An drei Stationen erfahren die Kinder mehr über Schneeleoparden und deren Bedrohung in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet. Der Schneeleopard steht seit Jahrzehnten auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Experten fürchten, dass der Bestand in den asiatischen Hochgebirgen auf unter 5000 Tiere gesunken sein könnte. Solche weltweit organisierten Aktionstage sind daher immer eine gute Möglichkeit, eine Tierart in den Fokus zu rücken und die Zoobesucher für mehr Naturschutz  zu sensibilisieren bzw. Spenden für Organisationen zu sammeln, die sich vor Ort darum bemühen, den Bestand einer Tierart zu erhalten. Der Zoo Dresden unterstützt seit 2005 die Non-Profit-Organisation Snow Leopard Trust (SLT) mit finanziellen Mitteln. Der SLT kämpft seit seiner Gründung 1981 für den Erhalt dieser einzigartigen Großkatze. Neben der klassischen Freilandforschung, setzt er auch auf die Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und den Regierungen vor Ort.
Darüber hinaus erhalten die Besucher hier in der Zeit von 11 bis 16 Uhr spannende Informationen zum Leben dieser imposanten Tiere. Die kleinen Katzenfans könnn sich in einen Schneeleoparden verwandeln, am Quiz teilnehmen oder selbst einen Button basteln.

Unsere Tierpfleger stellen bei zwei Treffpunkten (11 + 14 Uhr) ihre Schützlinge näher vor und beantworten gern ihre Fragen.
Quelle: ZOO Dresden