• Startseite
  • Veranstaltung
  • Werkstättenkonzert - Zwitscher-Maschine
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
27 Donnerstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Werkstättenkonzert - Zwitscher-Maschine – Deutsche Werkstätten Hellerau | Alle Veranstaltungen

 

Mark Weschenfelder ist Saxofonist, Klarinettist und Komponist. Er spielt und schreibt Musik, die sich vor allem in den Genres der improvisierten und experimentellen Ton- & Klangkünste bewegt. Seit 2006 veröffentlichte er acht Alben und Einspielungen mit diversen Bandprojekten. Zuletzt war er Träger des Deutschlandstipendiums (2013) und des Sächsischen Landesstipendiums (2014/2015). Außerdem wurde ihm ein Arbeitsstipendium der Künstlerstadt Kalbe (Juli 2014) und der Nachwuchsförderpreis der Jazzmeile Thüringen „Thüringer Jazz-Entdeckungen“ (2013) zugesprochen. Im Februar 2014 schloss er sein künstlerisches Studium (Klasse: Prof. Finn Wiesner) an der Musikhochschule in Dresden mit Auszeichnung ab und wurde im März 2014 in die Meisterklasse aufgenommen. Dort studiert er Komposition, Improvisation und Saxophon bei Prof. Thomas Zoller und Prof. Eric Schäfer. Er ist Gründungsmitglied des „OFFTRACKS e.V.“ und Mitorganisator des „OFFTRACKS Festivals“, das im Juli 2012 in Dresden Premiere feierte.

 

Die „Zwitscher-Maschine“ (nach Paul Klee) ist das jüngste Projekt Mark Weschenfelders, in dem sich seine musikalischen Erfahrungen, Einflüsse und Ideen der vergangenen Jahre zusammenfinden. Die Musik des gemischten Septetts (zwei Flöten, Posaune, Saxofon, Gitarre, Bass, Schlagzeug) bewegt sich im Grenzbereich zwischen Klassik, Neuer Musik, (Free) Jazz, Improvisation, Groove und Punk Rock. Als Ausgangsmaterial für seine Stücke nutzt der junge Musiker das international gültige Morsealphabet, mit dessen Hilfe er Sprache in Musik transformiert.

In der Zwitscher-Maschine spielen mit:
Mark Weschenfelder – Altsaxofon & Komposition
Paul Berberich - Flöte
Vincent Bababoutilabo - Altflöte
Adrian Kleinlosen - Posaune
Joachim Wespel - Gitarre
Matthias Eichhorn - Kontrabass

quelle dwh