Schauspiel |

Wie im Himmel – Landesbühnen Sachsen | Alle Veranstaltungen

  Mehr
21.12.2016 19:30
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
21/12/2016 19:30 21/12/2016 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Wie im Himmel Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
26.12.2016 19:00
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
26/12/2016 19:00 26/12/2016 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Wie im Himmel Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
13.01.2017 19:30
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
13/01/2017 19:30 13/01/2017 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Wie im Himmel Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
 

WIE IM HIMMEL

Schauspiel von Kay Pollak nach dem gleichnamigen Film In Zusammenarbeit mit Chören der Region

Musik sei immer ein Ausdruck von Liebe oder die Sehnsucht danach, hörte der kleine Daniel Daréus seine Mutter sagen. Als inzwischen weltberühmter Dirigent verzweifelt er an diesem Anspruch, für den er bereit war, alles aufzugeben: seine Gesundheit, soziale Beziehungen, seelisches Gleichgewicht. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere erleidet er einen Herzinfarkt und will der Musikwelt den Rücken kehren. Er beschließt, in die Einsamkeit seines Heimatdorfes zu fliehen. Doch die erhoffte Stille währt nicht lange. Die Dorfbewohner überreden ihn, die Leitung des Kirchenchores zu übernehmen. Mit zunehmender Begeisterung stellt er sich dieser Aufgabe, die für ihn nicht Stimmbildung und Gesangstraining bedeutet, sondern mit Zuhören beginnt. Mit seinen unkonventionellen Lehrmethoden lockt er neben den ureigenen Stimmen jedes Sängers auch deren verschüttete Sehnsüchte hervor. In der Gemeinschaft und im Musizieren jenseits des Erfolgsdrucks findet Daniel Daréus seine Lebensfreude wieder, und seine Chormitglieder werden nicht nur begeisterte Sänger, sondern auch selbstbestimmte Persönlichkeiten. Doch das gefällt nicht jedem im Dorf. Bigotterie, Neid und Unverständnis schlagen ihm immer aggressiver entgegen. Als die Einladung zu einem europaweiten Chorwettbewerb eintrifft, ist sich Daniel nicht sicher, ob er dieser Herausforderung gewachsen ist.

Kay Pollaks gleichnamiger Film avancierte 2005 zu einem der erfolgreichsten schwedischen Streifen aller Zeiten und fand auch in Deutschland ein begeistertes Publikum. Er ist eine Hymne auf die befreiende Kraft der Musik und stellt die uralte Frage nach dem Sinn unseres Daseins.

Quelle: Landesbühnen Sachsen