Klassik |

Zeit.Raum.Schichten – Schlosskapelle im Residenzschloss Dresden (Schlosstheater) | Alle Veranstaltungen

 

Zeit.Raum.Schichten

Um 1645 erklang in der Dresdner Schlosskapelle erstmals die Vertonung der „Sieben Worte Jesu“ von Heinrich Schütz. Die Sinnlichkeit eines Gambenconsorts traf hierbei auf eine Expressivität des Ausdrucks, die vor allem aus der Reduktion und Verdichtung der Jesusworte basierte. Diese Passionsmusik gehört heute zu den absoluten Meisterwerken des europäischen Frühbarock. Der ungarische Komponist György Kurtág (*1926) hat dieses Werk im 20. Jahrhundert für zwei Klaviere bearbeitet und in eine kristalline Klanglichkeit überführt, die Schütz' Werk auf einzigartige Weise ausdeutet und zum Leuchten bringt.
 
Programm:
György Kurtág: Transkriptionen für Klavier zu vier Händen
Igor Strawinsky: Le sacre du printemps 
 
Mitwirkende:
Pianoduo GrauSchumacher
 
Quelle: SKD