Veranstaltungen |

Skulpturensommer 2018 - Hans Scheib – Spiel, Symbol und Fest

 

Hans Scheib - Spiel, Symbol und Fest – Skulpturensommer 2018

Öffnungszeiten
6. Mai bis 30. September
Mi – So, Feiertage 14 – 17 Uhr

Das grafische Werk und weitere Kleinplastiken von Hans Scheib gibt es parallel dazu im Stadtmuseum Pirna (30.06. -31.08.18) zu besichtigen Alle Informationen dazu finden Sie hier auf einen Klick!

 

Der sechste Skulpturensommer in den Bastionen der ehemaligen Festung Sonnenstein widmet sich im Jahr 2018 dem Berliner Bildhauer Hans Scheib. Vom 6. Mai bis zum 30. September werden unter dem Titel „Spiel, Symbol und Fest“ die besonderen Plastiken in der einmaligen Ausstellungsatmosphäre inmitten der wuchtigen Mauern der alten Wehranlage ihre Wirkung entfalten.

Hans Scheib gehört zu den wichtigsten deutschen Holzbildhauern der Gegenwart. Er wurde 1949 in Potsdam geboren, ist in Berlin aufgewachsen und machte nach seinem Abitur eine Schriftsetzerlehre. Von 1971 bis 1976 studierte er Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seit 1976 ist er als freiberuflicher Bildhauer in Berlin tätig. Hans Scheib wurde mit dem Kunstförderpreis der Akademie der Künste in Berlin ausgezeichnet und erhielt den 1. Preis beim Wettbewerb „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, mit Hella Rolfes, Christine Jackob-Marks und Reinhard Stangl (nicht realisiert). Seit 2001 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg. 2005 erhielt er den Bautzener Kunstpreis.

Sein skulpturales Werk ist in vielerlei Hinsicht vielfältig, sein Stil aber unverwechselbar. Er arbeitet immer mit Blick auf die eigene Intuition – stets überraschend im Ergebnis. Nicht wenige seiner Arbeiten entstanden vor mythologischem Hintergrund in ganz persönlicher Interpretation des Künstlers. Bemerkenswert ist, wie die im Ausdruck expressiven bis feinsinnigen, oft farbig gefassten Figuren von Scheib, den Dialog mit der archaischen Festungsarchitektur des Pirnaer Schlosses aufnehmen und sich behaupten.

quelle pirna.de