Veranstaltungen |

Dresdner Schmalfilmtage

 

Dresdner Schmalfilmtage Programm vom 21-24.03.2019
Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgen. Kunst - Riesa Efau

„Fremde Gestade“ zu entdecken, heißt über den Tellerrand zu schauen, Gewohnheiten in Frage zustellen, aufzubrechen und vieles mehr. Ein wichtiges Thema. Immer. Damals und heute. Weil „Fremde Gestade“ eben auch heißt, unbekannte Ufer zu erreichen, eröffnet das Jubiläumsfestival am 21.3. in der Motorenhalle Dresden programmatisch mit der Premiere des Filmfundus „In 94 Tagen um die Welt mit Kapitän Eisenhuth“. Eine wundervolle Dokumentation von maritimen Weltreisen zwischen 1970 und 1985.

 

Während der vier Festivaltage (21.-24.3.) gilt es Kuba zu erkunden, den Underground Film im Sozialismus, Stan VanDerBeek - den Pionier für abstrakte computergenerierte Grafiken und das im Schmalfilm - und die Experimentalfilmerin Dore O. Hinzukommen die drei Wettbewerbe: Der Internationale Wettbewerb Super8/16 feiert die aktuellen Filmemacher*innen, die sich dem Schmalfilm widmen. Im Found Footage Wettbewerb werden Filme geehrt, die sich mit dem Filmerbe auf unterschiedliche Weise auseinandersetzen, ob verzerrt, animiert oder neuvertont. Alles ist möglich. Und auch die Livevertonung ist beim 20. Geburtstag dabei. Dresdner Künstler*innen verpassen visuellen Mauerblümchen und verschollen Dachbodenschätzen mit fremden Klängen einen neuen Ton. Bei allen drei Wettbewerben ist neben der Fachjury auch das Publikum gefragt, seinen Favoriten zu wählen.

quelle schmalfilmtage.de