• Startseite
  • Veranstaltung
  • 1989 – 30 JAHRE ZURÜCK NACH VORN - Preview und Diskussion zur Dokumentation "Countdown zum Mauerfall" von ZDF info
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Dokumentarfilm |

1989 – 30 JAHRE ZURÜCK NACH VORN - Preview und Diskussion zur Dokumentation "Countdown zum Mauerfall" von ZDF info – Deutsches Hygiene-Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

2019, 45 Min. von Henrike Sandner/ In Kooperation mit ZDFinfo

Eintritt frei

 

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der friedlichen Revolution laden wir gemeinsam mit unserem Medienpartner ZDFinfo zur Preview der Dokumentation Countdown zum Mauerfall (2019, 45 Min.) von Henrike Sandner ein. Der Film erzählt von den wichtigsten Ereignissen, die zum Fall der Mauer führten. Die Menschen wussten nicht, wie die Geschichte ausgehen würde, aber aufgrund der sich überstürzenden Ereignisse trafen sie jeden Tag folgenreiche Entscheidungen. Oder war es doch möglich, die Geschichte vorauszusehen?

Im Anschluss an die Filmpräsentation wird Michael Bewerunge, Leiter des ZDF-Landesstudios Sachsen, mit seinen Gästen über die Ereignisse diskutieren:

Marion Brasch
Marion Brasch ist 1961 in Berlin geboren. Sie ist Hörfunkjournalistin und Autorin. Als Kind musste sie stets zwischen ihren rebellischen Brüdern und ihrem Vater, einem überzeugten Parteifunktionär, vermitteln. In ihrem autobiografischen Roman Ab jetzt ist Ruhe (2012) verarbeitet sie die Geschichte ihrer Familie.

Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk
Der Historiker wuchs in Ostberlin auf. In zahlreichen Publikationen setzte sich Kowalczuk mit der Geschichte der DDR und der Revolutionsgeschichte auseinander. In seiner aktuellen Monographie Die Übernahme. Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde (2019) zieht er Bilanz aus den letzten 30 Jahren seit dem Mauerfall.

Dr. Peggy Piesche
Die Schwarze Literatur- und Kulturwissenschaftlerin ist geboren und aufgewachsen in der DDR. Ihre Forschungs- und Lehrtätigkeit liegt in den Feldern und Schnittstellen von Diaspora und Translokalität, Performativität von Erinnerungskulturen sowie Black Feminist Studies und Critical Race und Whiteness Studies.

Quelle: DHMD